Mit steigenden Temperaturen steigt auch die Reiselust der Deutschen merklich an. Während im Jahr 2016 nur 55 Prozent der Deutschen einen Sommerurlaub geplant haben, waren es 2017 schon 63 Prozent. Doch in welche Regionen zieht es die deutschen Urlauber?

Heutzutage kann man praktisch jeden Ort der Welt bereisen. Die Flughäfen nehmen immer mehr Urlaubsziele in ihren Flugplan auf und im Internet findet man mit wenigen Klicks Ferienwohnungen in unterschiedlichsten Regionen. Am liebsten verbringen die Deutschen ihren Urlaub allerdings im eigenen Land. Wie das Presseportal berichtet, setzt sich der Aufwärtstrend der letzten Jahre für Reisen innerhalb von Deutschland fort: Mit 30 Prozent ist die Bundesrepublik auch in diesem Jahr das beliebteste Reiseziel der Deutschen – 2016 waren es 29 Prozent. Zwar zieht es die Deutschen häufig auch in andere Länder wie beispielsweise Spanien (15 Prozent), Italien (12 Prozent), Österreich und Griechenland (jeweils 7 Prozent), doch bleibt es meist zumindest europäisch.

Und diese Entwicklung ist durchaus nachvollziehbar, denn Deutschland hat mit seinen unterschiedlichen Regionen viel zu bieten. Egal, ob Meer oder Berge: Hier kommt jeder Urlaubstyp auf seine Kosten. Das beliebteste Bundesland ist Bayern mit 48 Prozent, gefolgt von Mecklenburg-Vorpommern mit 28 Prozent und Baden-Württemberg mit 27 Prozent. Jedes Bundesland hat dabei seine ganz eigenen charakteristischen Landschaften und Kulturangebote, die zu unterschiedlichsten Urlaubsaktivitäten einladen.

So ist das Allgäu aufgrund seiner Berge und Seen bei vielen Urlaubern besonders beliebt. Geografisch liegt das Allgäu sowohl in Baden-Württemberg als auch in Bayern und beherbergt die Allgäuer Alpen. Die Region ist dementsprechend geprägt von der idyllischen Voralpenlandschaft, in der man beim Wandern an klaren Seen und duftende Kräuterwiesen vorbeikommt. Im Winter sind die Allgäuer Alpen insbesondere bei Skifahrern beliebt. In der Region kann man zudem beeindruckende Schlösser erkunden. Ein Highlight ist dabei das Schloss Neuschwanstein, welches nach wie vor ein Touristenmagnet ist. 2017 verzeichnete das Schloss fast 1,5 Millionen Besucher.

Möchte man Urlaub am Wasser machen, bieten sich dafür natürlich die norddeutschen Küstenregionen an der Nord- und Ostsee an – doch immer mehr Menschen zieht es auch an die Mecklenburgische Seenplatte im Nordosten Deutschlands. Die Müritz ist nicht nur der größte See der Seenplatte, sondern auch der größte See, der vollständig in Deutschland liegt. Die ihn umgebende Landschaft ist geprägt von einer idyllischen Natur, die nicht nur zu Aktivitäten im und am Wasser einlädt, sondern auch zu Radtouren und langen Spaziergängen.

Tatsächlich ist sogar das allseits beliebte Inselhopping in Deutschland möglich. Sowohl in der Nordsee als auch in der Ostsee liegen zahlreiche Inseln, zwischen denen Fähren fahren. Eine Besonderheit sind dabei Föhr und Amrum in der Nordsee: Um von der einen zur anderen Insel zu gelangen, kann man einfach an einer Wattwanderung mit einem Wattführer teilnehmen. Dabei erlebt man nicht nur hautnah die einzigartige Landschaft mit ihren seichten Prielen, sondern erfährt auch einiges über die Kultur und Geschichte der Region.

Bildrechte: Flickr Neuschwanstein ?????????? CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here