Der Beruf des Schuhmachers ist einer der ältesten der Welt – es gibt ihn schon seit über 2000 Jahren. Doch während es früher gang und gäbe war, seine kaputten Schuhe vom Schuhmacher reparieren zu lassen, sind Schuhe mittlerweile zu einem Wegwerfprodukt geworden. Es gibt sie inzwischen so preiswert, dass es sich statt einer Reparatur eher lohnt, direkt ein neues Paar zu kaufen. Die Folge: Die Tätigkeit des Schuhmachers hat sich zu einem Nischenberuf entwickelt und selbst für die wenigen verbliebenen Lehrstellen werden heutzutage händeringend Auszubildende gesucht.

Hochwertige Schuhe lohnen sich

Dabei sparen wir mit unserer Wegwerfmentalität nicht zwangsläufig Geld. Ein hochwertiges Paar Schuhe trägt uns viele Jahre durchs Leben, es bringt uns an unsere Ziele und begleitet uns durch die vielen Geschichten unseres Lebens, wie sie beispielsweise „Meine LaShoe-Story“ erzählt. Bequemes und fußfreundliches Schuhwerk beugt darüber hinaus Fehlstellungen, Rückenschmerzen und Schweißfüßen vor. Zwar kosten solche Schuhe mehr als ein günstiges Schnäppchen, doch sie sind ihren Kaufpreis und die Reparaturen beim Schuster allemal wert. Außerdem gilt: Wer seine Schuhe regelmäßig und sachgemäß pflegt, hat sehr lange Freude an ihnen.

Pflege für Ihre Schuhe

Insbesondere Lederschuhe benötigen eine regelmäßige Pflege mit Schuhcreme, Bürste und Poliertuch, denn das Material verliert während des Tragens Öle und Fette, die das Leder geschmeidig und dehnbar halten.

So gehen Sie bei Lederschuhen vor:

  1. Befreien Sie das Leder mit einer Bürste von Staub und Schmutz.
  2. Tragen Sie eine farblose oder farbige Schuhcreme (passend zur Lederfarbe) auf und massieren Sie sie mit einem weichen Tuch ins Leder.
  3. Polieren Sie die Schuhe mit einem weichen Tuch und verwenden Sie zur Aufbewahrung Schuhspanner.

So gehen Sie bei Textilschuhen vor:

  1. Entfernen Sie kleine Verschmutzungen mit einem feuchten Tuch oder einer Textilbürste.
  2. Hartnäckige Verunreinigungen können Sie mit einer milden Flüssigseife oder einem Textil-Schaumreiniger bearbeiten.
  3. Benutzen Sie zum Trocknen der Schuhe einen Schuhspanner. Stellen Sie die Schuhe nicht auf die Heizung oder in die Sonne!

Neue Schuhe sollten Sie direkt nach dem Kauf und danach in regelmäßigen Abständen imprägnieren, damit die Oberfläche der Schuhe zuverlässig gegen Schmutz und Feuchtigkeit versiegelt ist. Lederschuhen bekommt es zudem, wenn sie nach einem Tag Tragen 24 Stunden (besser 48 Stunden) austrocknen können, bevor Sie sie wieder anziehen. Wenn Sie diese Tipps beachten und mit Ihrem Schuhwerk gut umgehen, können Sie an einem guten Paar Schuhe durchaus ein Leben lang Freude haben.

Bildrechte: Flickr Kämpgen Double Monks Sebastian Wramba CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here