born to be wald - suedsauerlandmuseumNur noch bis zum 29. Oktober können Besucher die große Ausstellung „Born to be Wald“ zum Thema Wald und Waldtiere und das interaktive Modell des Kreises Olpe im Südsauerlandmuseum bewundern.

Danach schließt das Museum über den Reformationstag und Allerheiligen vom 30. Oktober bis einschließlich 03. November. In dieser Zeit bauen wir ab und eine neue Ausstellung auf.

Wanderausstellung
„Bildwelten – Weltbilder Romanische Wandmalereien in Westfalen

Zur Eröffnung der Wanderausstellung „Bildwelten – Weltbilder Romanische Wandmalereien in Westfalen“ am Sonntag, dem 05. November 2017 um 15:00 Uhr sind alle Interessierte zu einem Kaffee oder einem Glas Sekt herzlich eingeladen.

wandmalerei aus St. Martinus in Dünschede
Wandmalerei aus St. Martinus in Dünschede
Kathrin Heinrichs - Sauerlandkrimis
Autorin Kathrin Heinrichs

„Nichts wie es war“

Am 16. November 2017 um 19:00 Uhr liest die Autorin und Kabarettistin Kathrin Heinrichs aus ihrem neuen Buch „Nichts wie es war“, und wir dürfen uns auf einen amüsanten und spritzigen Abend freuen.

Der Eintritt beträgt 5,- EUR, Anmeldungen bitte unter 02722-3711 oder unter info@suedsauerlandmuseum.de

 


 

Infos zur Ausstellung „Bildwelten – Weltbilder Romanische Wandmalereien in Westfalen“ des LWL Museumsamtes für Westfalen

Was haben die Menschen geglaubt und wie führten sie ihr Leben? Wie haben die Wandmaler gearbeitet und auf welche Vorlagen haben sie zurückgegriffen? Welche Geschichte haben die Wandmalereien in den folgenden fast 800 Jahren erlebt? In vielen Kirchen Westfalens unter anderem auch in Helden und Dünschede sind Wandmalereien der späten Romanik von 1160-1270 erhalten, die Auskunft zu diesen Fragen geben. Sie zeigen figürliche Szenen, die zusammen mit der Architektur und der ergänzenden Dekorationsmalerei die Kirchenräume prägen und die die Glaubenswelt der Zeit anschaulich darstellen. Zu sehen sind zahlreiche hochauflösende Fotos, die es ermöglichen spannende Detailansichten der Malereien, die vor Ort aufgrund der Monumentalität und der räumlichen Gegebenheiten dem Betrachter oft weit entrückt sind, zu sehen. Die Ausstellung umfasst 40 Stellwände und viele Vitrinen. Präsentiert werden Texte, Pläne, Fotos und Exponate zur romanischen Bildwelt.

Die Wanderausstellung wird an sieben verschiedenen Orten in Westfalen-Lippe zu sehen sein. Eine Buchpublikation, ein Film, ein Internetauftritt und eine Wanderausstellung mit einem Katalog stellen die Ergebnisse des Projektes vor.

Trailer zum Film

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here