Seit kurzem verfügen die Feuerwehren aus Attendorn und Finnentrop über insgesamt 15 neue Atemschutzgeräteträger. An 11 Ausbildungsterminen und fast 30 Stunden wurde den Einsatzkräften unter der Leitung von Oliver Boos aus Lichtringhausen und Uli Johannes aus Attendorn das notwendige Wissen vermittelt.

Dazu zählte neben medizinischem Grundwissen über die Atmung natürlich die Handhabung von Atemschutzgeräten. Nach einigen Gewöhnungsgängen und „Trockenübungen“ standen Einsatz-Übungen in einem Abrissgebäude auf dem Stundenplan. Aber auch das richtige Verhalten bei einem Notfall gehörte mit zum Stundenplan.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here