Traditionell wurde in diesen Tagen wieder eine deutsch-chinesische Jugendgruppe im Rathaus der Hansestadt Attendorn empfangen.

Wieder einmal waren 16 junge Chinesinnen und Chinesen der Thomas Foreign Language School aus Qingdao zusammen mit 15 Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Maria Königin aus Lennestadt zu Gast im Attendorner Rathaus, wo sie vom stellvertretenden Bürgermeister Horst Peter Jagusch und Amtsleiter Stefan Lütticke begrüßt wurden.

Bereits seit neun Jahren führt die Akademie Biggesee aus Neu-Listernohl diesen deutsch-chinesischen Jugendaustausch durch. In Begleitung ihres Schuldirektors Ma Shan verbrachten die Jugendlichen aus Fernost zusammen mit der Schülergruppe aus Lennestadt und deren Lehrer Frederik Linn eine Woche in Attendorn, um sich mit dem Seminarthema „Die Zukunft in einer globalisierten Welt gestalten“ zu beschäftigen.

Horst Peter Jagusch empfing die Jugendlichen sowie deren Begleiter im Rathaus mit den Worten „n? h?o!“ auf Chinesisch. In seinem Grußwort gab er den Schülern umfangreiche Informationen zu Stadtgeschichte und Sehenswürdigkeiten wie dem Biggeblick oder die Atta Höhle, als auch zur hervorragenden Wirtschaftskraft der Stadt Attendorn.

Dabei verwies Jagusch die Jugendlichen auf den Mountainbikepark und das neue Jugendcafé in der Hansestadt, in dem den Heranwachsenden sowohl ein Freizeitangebot als auch eine Anlaufstelle bei Problemen geboten wird. Die deutschen Jugendlichen übersetzten die Worte des stellvertretenden Bürgermeisters für ihre chinesischen Freunde in die englische Sprache.

Im Anschluss stellten die interessierten Gäste aus China noch zahlreiche Fragen über die Stadtentwicklung Attendorn und zur deutschen Geschichte. Vor allem das Attendorner Stadtfest, welches Sie Tage zuvor live miterleben durften, hinterließ bei den chinesischen Gästen einen begeisternden Eindruck.

Die Jugendlichen aus China und Lennestadt gingen nicht mit leeren Händen aus dem Rathaus. Neben einer Informationsbroschüre über Attendorn und einer Tafel „Attendorn-Schokolade“ durften sich die Gäste aus Asien auch über einen USB-Stick mit zahlreichen Bilder-Impressionen aus der Hansestadt freuen.

Neben dem Besuch im Rathaus stand ein Werksbesuch bei der Firma Kirchhoff in Attendorn ebenso auf dem Programm der Gruppe wie Führungen in Bonn und Münster sowie die Besichtigung des Kölner Doms und der Besuch von Schloss Braunfels bei Wetzlar.

Der Gegenbesuch der deutschen Gruppe findet Ende September statt.

Verantwortlich für diesen wichtigen Austausch zwischen den Jugendlichen aus China und Deutschland ist Dr. Robert Schmidt von der Akademie Biggesee. Der Tagungsleiter zog ein positives Fazit: „Der Austausch zwischen den Jugendlichen aus China und Deutschland ist ein zentrales Element für die Gestaltung der Zukunft der Beziehungen zwischen diesen beiden Ländern. Mit dem Austausch fördern wir das Verständnis für die Vielfalt Deutschlands und Chinas und die jeweils andere Sprache bei den jungen Menschen. Während dieser intensiven Woche sind es manchmal Kleinigkeiten wie das Erlernen von Gruppenregeln, die bei allen Beteiligten für Staunen sorgen.“

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here