Vor einem Vierteljahrhundert gründete sich der Kegelklub, der nicht kegelt, aus einer Laune heraus. Die Frauen der Gründungsmitglieder trafen sich regelmäßig zum Kegeln. Irgendwann stellte sich die Frage: „Sollen unsere Männer nicht auch einen eigenen Kegelklub gründen?“ Beim nächsten Treffen wurde dieses den Männern vorgeschlagen und die waren sich schnell einig. Klubgründung ja, aber warum denn unbedingt auch noch Kegeln? Es sollte doch reichen, wenn man einmal im Jahr einen Ausflug machen würde. Und so geschah es.

Fortan traf man sich regelmäßig am ersten Septemberwochenende samstags morgens am Bahnhof und ab ging´s in den ersten Jahren mit dem Zug nach Winningen an der Mosel. Später kamen Ziele wie Willingen, Trier, Münster, Torox (Spanien), Heinsberg (im Heuhotel im Sauerland) und Mallorca hinzu.

Im Jubiläumsjahr erlebten die 9 Mitglieder des Kegelklubs ein abwechslungsreiches Wochenende in Köln. Die Tage wurden durch ein kulturelles Programm aus Stadtführung durch diverse Brauhäuser, Comedy-Bustour und ein mehrstündiges Grillseminar aufgelockert. Natürlich blieb es nicht beim kulturellen Teil, sondern die Abende wurden in den gemütlichen Brauhäusern der Kölner Innenstadt ausgiebig genossen.

Noch heute trifft sich der Klub einmal monatlich in lockerer Runde im „Kläppchen“ bei Ludger und Doris.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here