Mit dem Rennrad und in Begleitung von weiteren Sportskollegen fuhren Martin Schmidt, Ernst Klein und Otto-Ernst Weller letzten Sonntag ins Siegerland, um am 26. Kindelsberg Triathlon in Kreuztal/Müsen teilzunehmen.

Weitere Attendorner Triathleten gesellten sich dort zum gemeinsamen Wettkampf dazu, so dass unter den ca. 200 Startern letztendlich auch 7 TRI-TIMEr am Start standen. Ein Triathlon beginnt immer mit dem Schwimmen und das ist im Naturfreibad Müsen schon etwas Besonderes: ohne Wände muss nach gut 70m in der Bahn eine freie Wende geschwommen werden.
Gut zurecht fanden sich damit Martin Schmidt, Ernst Klein, Klaus Schneider und Marvin Griese, die alle eine Schwimmzeit  unter 13 Minuten für die 560m benötigten. Etwa gute 2 Minuten später folgten Andreas Ufer und Reiner Preuss. Der Senior der Truppe Otto-Ernst Weller saß nach knapp 17 Minuten auf dem Rad um die Wendestrecke durch das Dorf in Angriff zu nehmen.
Besonders der diesjährige Neueinsteiger Marvin Griese konnte nach dem Schwimmen richtig loslegen. Nach einer Rad Zeit von 34:29 und einer tollen Laufleistung rund und durch das Freibad mit 20:25 war er der schnellste Attendorner des Tages. Mit einer Zeit von 1:07:11 erreichte er den 3. Rang in seiner AK25.
Mit einer Endzeit von 1:11:46 reichte es für Ernst Klein für den 2. Platz der AK55. Wäre die Laufstrecke etwas länger gewesen, hätte es Klaus Schneider wahrscheinlich noch geschafft, seinen Teamkollegen Ernst Klein beim Laufen einzuholen. So musste er sich mit einer Zeit von 1:12:02 und dem 7.Rang in der stark besetzten AK45 begnügen.
Als schnellster Attendorner Schwimmer verlies Martin Schmidt das Freibad und hielt seine gute Position auch auf dem Rennrad. Gesundheitsbedingt musste er allerdings beim Laufen Tempo rausnehmen und erreichte das Ziel nach 1:16:58.
Das man in seiner ersten Triathlon Saison noch nicht mit ´allen Wassern gewaschen´ sein kann machte Reiner Preuss deutlich. Nach seinem Handicap, dem Schwimmen, nahm er jedoch Fahrt auf und konnte mit guten Leistungen in den Folgedisziplinen mit 1:17:55 finishen.
Als Routinier ging Andreas Ufer an den Start und genoss einfach nur den sportlichen Tag, den er mit einer Zeit von 1:20:43 abschloss.
Der 73jährige Otto-Ernst Weller vervollständigte die Attendorner Truppe. Bei 1:41:08 stoppte die Uhr, was ihm den 2. Platz in seiner AK einbrachte. Die Besonderheit dabei: er hat seine Radschuhe erst gar nicht ausgezogen und ist die gesamte Laufstrecke in seinen MTB-Schuhen gelaufen.
Sowohl die Teilnehmer wie auch die mitgereisten Fans waren mit den Leistungen und der Veranstaltung zufrieden. Es herrschte eine gute Stimmung und alle hatten  Glück mit dem Wetter.

attendorner geschichten - marathon uli gabrielMit Uli Gabriel war ein weiterer TV Triathlet in der Urlaubszeit aktiv und startete beim Königsschlösser-Romantik Marathon in Füssen. Mit dem Motto „Nicht keuchen-genießen“ führt die Strecke durch die Füssener Altstadt und dann am Hopfensee und Forggensee vorbei. Highlights sind dann die letzten Kilometer entlang der Königschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau. Nachdem der malerische Schwanensee passiert ist, mit Blick auf das Hohe Schloss Füssen und Bad Faulenbach, markiert der Mittersee den Abschluss auf dem Weg zum Ziel zurück nach Füssen.
Die Aussage von Uli Gabriel lautete: „Mit meiner Zeit von 5 Stunden 12 Minuten war ich im Endeffekt zufrieden, mein Ziel war es mal wieder einen Marathon zu laufen.“

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here