Begleitet von einem großen Barock- und Höhenfeuerwerk werden Musizierende der evangelischen Posaunenchöre des Kirchenkreises Lüdenscheid-Plettenberg gemeinsam mit Blechbläserinnen und -bläsern der Attendorner Musikvereine am Samstag, 9. September, die „Feuerwerksmusik“ von Georg Friedrich Händel vor der Erlöserkirche erklingen lassen.

Ursprünglich der Prachtentfaltung absolutistischer Herrscherhäuser dienend, wird diese Musik den Abschluss des ersten Tages des Westfälischen Jahresfestes des Gustav-Adolf-Werkes in der Hansestadt bilden. Sie soll gleichzeitig klangvoll die „Botschaft der Freiheit“ erstrahlen lassen und die Situation von evangelischen Minderheiten in der weltweiten Diaspora beleuchten.

Fotos: Karl-Hermann Ernst

Bevor jedoch Musik und Feuerwerk Zuhörerinnen und Zuhörer erfreuen, sind die Gemeindeglieder, Gäste und Zuschauer zum Festvortrag von Dr. Dr. h.c. Wilhelm Hüffmeier, dem Ehrenpräsidenten des Gustav-Adolf-Werkes und ehemaligen Präsidenten der Kirchenkanzlei der Ev. Kirche der Union, für 19:30 Uhr in die Erlöserkirche eingeladen. Unter dem Thema: „Eine verborgene Perle ist die Kirche und sehr zerstreut (Zitat von Martin Luther) – Reformation und Diaspora“ wird der Redner seine Erfahrungen als Dozent für Neues Testament in Sao Leopold /Brasilien und als Präsident des Gustav-Adolf-Werkes in Russland, Kirgisien, Polen und den baltischen Staaten mit den Erfahrungen der Bibel verbinden. Dort wird Diaspora (Zerstreuung) nicht nur im Sinne von Vereinzelung, sondern als „Ausstreuung“ und Aussaat der frohen Botschaft verstanden. Evangelischer Freiheitsgedanke und die Rolle der Schulen fordern in Lateinamerika wie in Osteuropa auch heute noch kritisch konfessionelle Monokulturen und Gesellschaften heraus.

Den Abschluss des diesjährigen Gustav-Adolf-Festes in Attendorn bildet der Festgottesdienst am Sonntag, 10. September, in dem ab 10 Uhr Dr. Dr. h.c. Hüffmeier die Festpredigt hält. Ebenso wird in diesem Gottesdienst die Verabschiedung des scheidenden Vorsitzenden des westfälischen Gustav-Adolf-Werkes Pfarrer Hans-Martin Trinnes sowie die Einführung des neu Gewählten stattfinden.

Interessierte Musikerinnen und Musiker sollten sich bis spätestens 15. August unter kimusik@gmx.de oder s.reising@gmx.de anmelden, um das notwendige Notenmaterial vorbereiten zu können. Zwei Sommerproben finden am Mittwoch, 23. August, um m19:30 Uhr in der Jesus-Christus-Kirche in Meinerzhagen und am Donnerstag, 31. August, um 19:30 Uhr in der Erlöserkirche in Attendorn statt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here