Auch die Hunde der Schule für Diensthundewesen der Bundeswehr freuten sich über die hohe Summe, die der Aktion „Unvergessen“ übergeben werden konnte.
Foto: Bundeswehr/ Alyssa Bier

Die Aktion „Unvergessen“ hat auch in diesem Jahr wieder tierischen Rückenwind erhalten. Den Erlös ihres wirklich sehenswerten Jahreskalender 2017 stellte die Schule für Diensthundewesden der Bundeswehr wieder dem Bundeswehr-Sozialwerk für diese Aktion zur Verfügung (wir berichteten).

Der wechselseitig verwendbare Kalender präsentiert die „Kameraden auf vier Pfoten“, vom Dienstwelpen bis zum erwachsenen Diensthund, und ist das Resultat eines Fotowettbewerbs für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schule, den die Kommandeurin Oberfeldveterinär Dr. Christiane Ernst, eine gebürtige Attendornerin, jährlich ausruft. Die Kalender, die diesmal auch im Bürgerbüro der Hansestadt Attendorn auslagen, fanden sehr großen Anklang. Die Aktion „Unvergessen“ ist nach dem Abschluss der ISAF-Mission der Bundeswehr in Afghanistan durch die Einsatzredaktion von Radio Andernach ins Leben gerufen worden. Die Schirmherrschaft liegt nach wie vor beim letzten Kontingentführer des Deutschen Einsatzkontingents, dem Attendorner Brigadegeneral Harald Gante, zuur Zeit Kommandeur der Offiziersschule des Heeres der Bundeswehr. Unter dem Motto: „Zwei Attendorner Kommandeure gemeinsam für die gute Sache“ erzielte die aktuelle Auflage den grandiosen Erlös von insgesamt 8 700 Euro für die Aktion zugunsten einsatzgeschädigter Soldatinnen und Soldaten und deren Familien.Da es ab dem dritten Mal zu einer Tradition wird, werden wir auch für das Jahr 2018 wieder einen Fotokalender erstellen“, so Oberfeldveterinär Dr. Ernst. Er wird ab Oktober erhältlich sein.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here