Ernst Heise neuer Trainer bei Azadi Attendorn 2017
Der neue Trainer Ernst Heise (3. von links) wurde bei Azadi Attendorn herzlich empfangen von (von links) Vorstandsmitglied Serdal Inal, Geschäftsführer Ferhat Aldadak und Vorsitzenden Seyfi Zorbozan.

Ernst Heise heißt der neue Trainer der Sportfreunde Azadi Attendorn. Der 38-jährige Attendorner löst beim frischgebackenen C-Kreisligisten Fesih Inal und Aydin Geylan ab.

Das erfolgreiche Trainerduo führte Azadi Attendorn gleich in der ersten Saison nach der Vereinsgründung zur Meisterschaft in der Kreisliga D. Aus beruflichen Gründen müssen die beiden Erfolgstrainer nun kürzertreten, bleiben Azadi jedoch in beratender und anderer Funktion erhalten.

Ernst Heise blickt auf eine über 30-jährige Fußballkarriere zurück. Von den Minikickern bis zur B-Jugend kickte er für den SV 04 Attendorn, die A-Jugendzeit verbrachte er bei der SG Dünschede/Helden. Die erste Senioren-Station war der FC Attendorn-Schwalbenohl. Dem einen Jahr dort folgten zehn erfolgreiche Jahre beim FSV Helden, gekrönt vom Aufstieg in die Bezirksliga. Nach einem Jahr beim SV 04 und erneuten Engagements beim FC Attendorn-Schwalbenohl und dem FSV Helden stieg Ernst Heise 2012 als Spielertrainer beim FC Attendorn-Schwalbenohl ins Trainergeschäft ein. Den dreieinhalb Jahren dort folgte eine Auszeit in der letzten Saison.

Der Kontakt zu Azadi kam über seinen Arbeitskollegen bei der Firma Faurecia in Bamanohl, Seyfi Zorbozan, zugleich Vorsitzender von Azadi, zustande.

Seyfi Zorbozan: „Wir freuen uns, dass wir mit Ernst Heise einen Trainer gefunden haben, der menschlich und sportlich gut zu der Mannschaft passen wird. Er zeigt großes Interesse an der Aufgabe. Wir sind der festen Überzeugung, dass er als Trainer erfolgreich sein wird.“

Ganz fremd ist Ernst Heise der jüngste Attendorner Fußballclub nicht. So hat er die Gelb-Schwarzen in der vergangenen Saison mehrfach auf dem Platz gesehen und war sogar beim entscheidenden Meisterschaftsspiel in Altenhof vor Ort.

Der Familienvater und gebürtige Attendorner mit spanischen (Mama) und italienischen (Papa) Wurzeln freut sich schon sehr auf die neue Herausforderung, die für ihn und seine Mannschaft mit dem Trainingsauftakt am 9. Juli beginnen wird. Auf ein Saisonziel festlegen möchte sich Heise derzeit natürlich noch nicht: „Dafür ist es noch zu früh. Ich muss zunächst einmal die Mannschaft kennenlernen“, wird Heise mit Spaß am Fußball an seine neue Aufgabe herangehen.

Doch die Mannschaft von Azadi sollte sich nicht nur auf Spaß einstellen. So gilt der glühende Real Madrid-Fan Ernst Heise als absoluter Fitnessexperte. Das klingt nach einer schweißtreibenden Vorbereitung für die Jungs von Azadi Attendorn.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here