Fünf Neuzugänge bei Azadi Attendorn

199
Fünf Neuzugänge bei Azadi Attendorn
Azadi-Geschäftsführer Ferhat Aldadak begrüßte mit Abdurrahman Bekdemir, Steffen Schulte und Mehmet Kalkan (von links) drei der fünf Neuzugänge für die kommende Saison 2017/18. Auf dem Bild fehlen die beiden weiteren Neuzugänge Alhas Hayirli und Emrullah Genc.

Mehmet Kalkan wechselt von den Sportfreunden Dünschede zum frischgebackenen Kreisliga C-Aufsteiger

Die Sportfreunde Azadi Attendorn präsentieren fünf Neuzugänge für die kommende Spielzeit. Der frischgebackene Aufsteiger in die Kreisliga C hat sich mit Alhas Hayirli, Emrullah Genc, Abdurrahman Bekdemir, Mehmet Kalkan und Torwart Steffen Schulte verstärkt.

Außenspieler Alhas Hayirli (26) wechselt vom TuS Wilnsdorf-Wilgersdorf in die Hansestadt. Mit seiner Laufstärke und Schnelligkeit wird er das Offensivspiel von Azadi beleben.

Emrullah Genc (25) ist im zentralen Mittelfeld zu Hause und wechselte bereits zur Rückserie der abgelaufenen Saison vom FC Lennestadt 2 zu Azadi, war bisher jedoch noch nicht spielberechtigt.

Der frühere Türk Attendorn-Stürmer Abdurrahman Bekdemir (31) kommt mit der Empfehlung von zuletzt 48 Toren aus 17 Spielen für den RSV Meinerzhagen 3 (Kreisliga D) zurück in die Hansestadt. Zusammen mit dem bisherigen Azadi-Sturmduo Murat Coskunsu und Suphi Cagli erhoffen sich die Azadi-Verantwortlichen noch mehr Akzente in der Offensive.

Der junge Torwart Steffen Schulte (22) stand zuletzt im Kader des SV Türk Attendorn, war dort jedoch seit dem Winter nicht mehr aktiv. Mit Steffen Schulte und Burkay Bingöl (20) stehen damit in der kommenden Saison zwei junge Torhüter im Kader von Azadi.

Die größte Transfer-Überraschung ist gewiss der Wechsel von Außenspieler Mehmet Kalkan (29) von den Sportfreunden Dünschede zu den Gelb-Schwarzen. Der technisch starke Flügelspieler war bisher einer der Leistungsträger des B-Kreisligisten aus dem Repetal.

Azadi-Geschäftsführer Ferhat Aldadak: „Wir sind glücklich über die Zugänge, mit denen wir uns auf allen Positionen verstärken konnten. Bei den Feldspielern handelt es sich um erfahrene Jungs, die bereits in den oberen Kreisligen gespielt haben, so dass noch einmal eine gehörige Portion Erfahrung und Qualität in unsere junge Mannschaft gebracht wird.“

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here