Strahlendes Sommerwetter und ideale Temperaturen boten einen optimalen Rahmen für einen gelungenen Saisonauftakt der Attendorner Triathleten. Insgesamt 14 Sportler des TV  nutzten bei der 27. Auflage des Hagener Spardabank-Triathlons die Gelegenheit zu einer ersten Standortbestimmung.

Dabei konnten sich vor allem die Damen im Sprint über 500 Meter Schwimmen, 23 Kilometer auf dem Rad und 5 km Laufen bis auf Podestränge schieben. Schnellste hierbei war Yvonne Fischer, die ebenso Silber in ihrer Altersklasse holte wie auch Lara Kamp, die als Jüngste im Bunde der Hansestädte mit einer tollen Leistung aufwartete.
Ebenfalls aufs Treppchen schaffte es Sabine Selter, die sich Bronze in ihrer Altersklasse 45 sichern konnte. Manuela Fischer ging schließlich als 9. in der gleichen Kategorie über die Finishline. Ulrike Pagon (Ak 50) beendete ihr Rennen als 6. ebenso wie Teamkollegin Paige Riddle (Ak30). Das Feld der Damen wurde aus Attendorner Sicht schließlich vervollständigt durch Susanne Große, die den Einsteigertriathlon als 18. beendete. Nur knapp am Podium vorbei ging es für Marco Fischer, der, für seinen verletzten Vater eingesprungen, in der Jugendklasse letztendlich Rang 4 einnahm. Geamtschnellster in der Herrenklasse war aus heimischer Sicht Rainer Preuss, der im starken M45 Feld Rang 14 einfahren konnte. Rang 13 hieß es für Uli Arning, der vor allem aufgrund einer soliden Radleistung wertvolle Ränge in der Ak 50 gut machte.  Als Ältester in den Reihen der Hansestädter startete Uli Selter, der mit Rang 10 erstmals in der AK 60 punkten konnte. Bereits zuvor waren drei weitere Athleten des TV über die Olympische Distanz ins Rennen gegangen. Mit einer Klassezeit von 2:33,11 schob sich Wolfgang Rohe dabei auf einen hervorragenden 4.Platz in der AK 55.  12 Minuten später überquerte Ernst Klein die Ziellinie und sicherte sich damit in der gleichen Klasse Rang 9.  Rang 8 hieß es letztendlich für Simone Berei (AK 40).

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here