Die Mädchenmannschaft der Altersklasse WK II des St.-Ursula-Gymnasiums trat am Montag, den 22.05.2017, in Herdecke bei der Friedrich-Harkort-Schule zum Finale der Regierungsbezirksmeisterschaften an.

Das Gymnasium aus der Hansestadt startete nach dem deutlichen Sieg gegen Lünen in der Vorwoche bis in die Haarspitzen motiviert. Die vier Mädchen aus den Geburtsjahren 2000-2003 entwickelten sich im Laufe des Schuljahres zu einem eingespielten und erfahrenen Quartett. Besonders der Auftritt von der Attendorner Nummer Eins, Christin Weißmann, sorgte bei den Gastgebern für Aufsehen. Sie überließ ihrer Gegnerin Alina Schollas lediglich einen Spielpunkt und glänzte durch beeindruckende Gewinnschläge und eine tolle Laufleistung.

Das Match von Pia Berger stand diesem um nichts nach. Pias starke Aufschläge und überzeugende Sicherheit im Spiel überrannten die Herdeckerin Greta Kauschke förmlich, sodass Pia einen 6:0, 6:0 Sieg verbuchen konnte. Nach dieser schnellen 2:0 Führung mussten die Attendornerinnen allerdings noch einmal zittern. Sangita Arnold musste sich trotz einer tollen spielerischen Leistung ihrer Gegnerin Ronja Dolata leider unglücklich geschlagen geben.

Die Attendornerin Maurah Kailai lieferte sich mit ihrer zwei Jahre älteren Gegnerin ein spannendes Duell, in welchem erst in Satz Drei die Herdeckerin knapp die Nase vorn hatte. Wie wichtig der gewonnene zweite Satz von Maurah war, sollte sich später noch zeigen.

Im Doppel teilten sich die beiden Schulen nämlich ebenfalls die Punkte. Pia Berger und Christin Weißmann unterstrichen ihre tollen Leistungen mit einem 6:1, 6:2 Sieg gegen die Paarung der gegnerischen Schule. Auch im zweiten Doppel zeigten Maurah Kailai und Sangita Arnold, dass sie die Sportart rund um die gelbe Filzkugel beherrschen. Leider konnten die beiden ihre stark aufspielenden Gegnerinnen in dem wohl spannendsten Match des Tages nicht bezwingen.

Jetzt musste gerechnet werden, denn das 3:3 lieferte auf den ersten Blick keinen Regierungsbezirksmeister. Da nach einem Gleichstand die Anzahl der gewonnenen Sätze entscheidet, zahlte sich der Kampfgeist des St.-Ursula-Teams schlussendlich aus.

Mit 7:6 gewonnenen Sätzen hieß der Sieger des Tages Attendorn. Somit sind die Mädchen in ihrer Altersklasse die besten Tennisspielerinnen aller Schulen des Regierungsbezirks Arnsberg.

Mit der Urkunde und einem strahlenden Lächeln im Gepäck trat die Mannschaft die Heimreise nach Attendorn an. Gespannt erwarten die vier nun die erste Runde der Landesteilmeisterschaften im Juni in Kamen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here