Spazieren gehen am Biggesee, im Kaffeehaus am Dom einen Eiskaffee genießen oder einfach nur auf der Wiese im Park entspannen – der Frühling hat seinen Reiz, auch wenn er sich in diesem Jahr nur zögerlich ankündigt. Die ersten warmen Sonnenstrahlen bringen dennoch den einen oder anderen dazu, über Neuanschaffungen nachzudenken, welche die dicke Winterkleidung endgültig ablösen. Neuen Modetrends zu folgen, ist dabei natürlich nie ganz falsch, doch die alten Klassiker sollte man darüber auch nicht vergessen. Einige Kleidungsstücke sind immerhin im wahrsten Sinne des Wortes so „zeitlos“, dass man sie sogar unabhängig von der Jahreszeit tragen kann.

Auch im Frühling Schwarz tragen können

„Beautiful in black“ – gilt im Frühling nicht? Falsch! Einen klassischen schwarzen Mantel sollte jeder modebewusste Mann in seinem Kleiderschrank haben. Eine große Auswahl an bezahlbaren Mänteln von bekannten Designern finden die Herren der Schöpfung beispielsweise auf yoox.com. Insbesondere wenn der Frühling sich so launenhaft zeigt wie dieser Tage, schützt so ein Mantel vor lästigem Wind und lässt sich darüber hinaus wunderbar mit frühlingshaften Farben kombinieren. Man nehme beispielsweise einen schwarzen Mantel, trage eine bequeme Chino in der Farbe Camel und kombiniere damit ein lässiges Jeanshemd und Chucks – fertig ist das praktische und zugleich klassische Outfit für den unbeständigen Frühling.

Sakkos und Westen feiern ein Comeback

Ein zweiter Klassiker, der schon vom Großvater oder dem Professor an der Uni gerne getragen wurde, ist das Cord-Sakko. Den Ruf, nur etwas für spießige Zeitgenossen zu sein, hat dieses Kleidungsstück aber schon längst abgelegt. Je nach Schnitt und Farbe lässt es sich sehr vielseitig kombinieren. Wer den neusten Modetrends folgen möchte, trägt ein Modell, das – vor allem an den Schultern – etwas weiter geschnitten ist und dadurch besonders lässig wirkt. Lockere Schnitte sind nämlich in diesem Frühling bzw. Sommer der Trend schlechthin. In dieser Saison feiert auch noch ein weiteres Stück aus der Abteilung „Herrenmode“ sein Comeback – die klassische Weste. Ob im Used-Look aus Jeansstoff oder aus einem feinen, luftigen Material wie Leinen oder Viskose gefertigt – dieser Mode-Klassiker ist endgültig im Casual-Bereich angekommen.

Der gute alte Rucksack

Die Zeiten, in denen fast jeder auf dem Schulhof einen Eastpak-Rucksack getragen hat, sind längst vorbei; die Zeiten, in denen ein Rucksack ein treuer Begleiter im Alltag war, hingegen definitiv nicht. Mehr noch: Ein besseres Accessoire für Männer, das nicht nur gut aussieht, sondern auch noch sehr praktisch ist, könnte es kaum geben. Mit Taschen und Rucksäcken in verschiedenen Varianten und Materialien können Männer einen sportlich-legeren Look einfach und schnell in ein klassisch-elegantes Outfit verwandeln. Ein Rucksack aus Leder beispielweise ist durch die edle Anmutung auch bürotauglich, aber auch die neu aufgelegten Modelle im Stil der Eastpak-Rucksäcke finden ihren Platz in der Arbeitswelt, wie der frühere griechische Finanzminister Yanis Varoufakis beweist. Es gibt sie also doch noch, diese modischen Evergreens, die einen jahrelang begleiten. Auch wenn einige Trends in der Versenkung verschwinden, erleben andere ein Comeback – und finden sich häufig Jahre später in den Kleiderschränken der modebewussten Männer wieder.

Bildrechte: Flickr Rucksack Detail Andy Mangold CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here