Wieder einmal war die Diplom-Biologin Sandra Schulte aus Attendorn bei der SPD in Attendorn, um den Genossinnen und Genossen sowie allen anderen Interessierten die Augen zu öffnen für die heimische Natur. Bei einer ökologischen Stadtführung durch die Hansestadt Attendorn zeigte sie den rund 25 Teilnehmern viele Pflanzen, die dem Spaziergänger im Normalfall nicht unbedingt auffallen. Drei Stunden waren die Teilnehmer unterwegs und ständig wurde etwas Neues entdeckt.

Der engagierten Biologin war es wichtig, einmal eindeutig klarzustellen, dass es sich bei allen Pflanzen, die sie den Teilnehmern vorstellte, um Wildkräuter handelte. Der häufig in diesem Zusammenhang verwendete Begriff Unkräuter hat immer einen negativ besetzten Beiklang.

attendorner geschichten - kräuterwanderungZum Abschluss der Wanderung wurden einige der entdeckten Kräuter fein zubereitet im SPD-Haus in der Vergessenen Straße verköstigt.

Alle Teilnehmer waren von der Führung begeistert und zeigten sich rundum zufrieden mit der von der SPD Attendorn unter der Leitung von Walter Sinzig organisierten Veranstaltung und signalisierten ihre Bereitschaft zur Teilnahme an einem weiteren informativen  Spaziergang mit Sandra Schulte, sei es in der Stadt, im Dorf oder im Wald.

Noch drei Veranstaltungen wird die SPD Attendorn im Rahmen ihres diesjährigen Sommerprogramms anbieten.

Am 18. August findet wieder die beliebte „etwas andere“ Stadtführung mit Hettwich vom Himmelsberg mit dem anschließenden Sommerfest der SPD am SPD-Haus statt. Am 26. August sind Alleinerziehende mit ihren Kindern sowie Flüchtlingskinder zu einer Tagesfahrt zum Ketteler Hof eingeladen. Und am 26. Oktober gibt es wieder die fast schon traditionelle Weinprobe mit Gerhard Höffer im SPD-Haus.

Alle Veranstaltungen werden rechtzeitig in der Presse bekanntgegeben. Weitere Informationen sind erhältlich bei Walter Sinzig (02722 / 6 82 81).

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here