„Lesen zu können ist ein Gewinn für das ganze Leben“, lauteten die Begrüßungsworte von Kirstin Krässel, der Leiterin der Stadtbibliothek in Kreuztal, wo am 27. April die Bezirksmeisterschaft im Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels ausgetragen wurde. So betrachtet, waren die sieben Schüler und zwei Schülerinnen aus den Jahrgangsstufen 6 aus verschiedenen Schulen von Attendorn bis Wilnsdorf alle Gewinner. Der Jury fiel es entsprechend schwer, unter den talentierten jungen Lesern eine Entscheidung zu treffen. Schließlich fiel für den Bezirk Arnsberg-Ost die Wahl auf Jona Ulrich Baltes vom St.-Ursula Gymnasium Attendorn und Johann Cosack aus Lippstadt.

Wie in den Vorrunden galt es wieder einen von der Jury gewählten Fremdtext und einen selbstgewählten Text vorzutragen. Als Entscheidungskriterien achtete die Jury besonders auf sicheres und flüssiges Lesen, eine deutliche Aussprache, ein angemessenes Lesetempo und sinngemäße Betonung. Zudem musste der selbstgewählte Ausschnitt in sich schlüssig sein und durfte eine Lesezeit von drei Minuten nicht überschreiten. Auch die Vortragsweise ging in die Bewertung ein.

Jona, der besonders lustige Bücher mag, entschied sich für eine Passage aus „Ratten-Burger“ von David Walliams, die trotz aller Dramatik wegen des Todes eines Hamsters und seinen Wiederbelebungsversuchen die Zuhörer sehr erheiterte. Auch den Ausschnitt aus „Der Kaugummigraf“ von Kirsten Reinhardt, der Jona unbekannt war, konnte er überzeugend vortragen. Alle Teilnehmer erhielten als Belohnung für ihre guten Leistungen eine Urkunde und einen Buchpreis. Neben Jona Baltes und Johann Cosak werden 16 weitere Schülerinnen und Schüler beim NRW-Landesentscheid antreten, der am 21. Mai im Attendorner Rathaus in Kooperation mit der Buchhandlung Hoffmann stattfinden wird – ein Heimspiel also für Jona Baltes.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here