Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Repetal bildeten die Vorstandswahlen einen Schwerpunkt. Während Günter Schulte in seinem Amt als Schriftführer bestätigt wurde, musste nach zwanzig Jahren ein neuer zweiter Vorsitzender für Franz-Josef Frey gefunden werden. In die Fußstapfen seines Vaters Rudi, der Vorgänger von Frey gewesen war, trat der Röllecker Helmut Köster. Der langjährige Weggenosse Georg Ewers überreichte  ‚Franjo‘ ein Präsent und dankte ihm für die vielen Jahre ehrenamtlicher Arbeit.

Begonnen hatte die Versammlung mit einer Videobotschaft der Attendorner Bundestagskandidatin Nezahat Baradari. Die war zwar politisch in Berlin unterwegs, ließ es sich jedoch nicht nehmen, die Repetaler Genossen per Video zu grüßen und ihre Zielsetzungen in Sachen Bundestagswahl zu verdeutlichen. Bürgermeister Pospischil hatte sich entschuldigt, aber Attendorn hat ja auch noch einen Landtagskandidaten. Wolfgang Langenohl erläuterte seine Schwerpunkte im Wahlkampf und berichtete von vielen positiven persönlichen Erlebnissen bei seinen Haushaltsbesuchen.

Einen weiteren Schwerpunkt bildeten Rückblick und Ausschau des Attendorner Fraktionsvorsitzenden Gregor Stuhldreier sowie der Repetaler Stadtverordneten Günter Schulte und Georg Ewers. Dabei wurden für das obere Repetal Themen wie Windenergie, Dorfentwicklung und neue Baugebiete näher beleuchtet.

Georg Ewers erläuterte u.a. die erreichte Verkehrsberuhigung an der Kreisstraße 7, die noch nicht optimale Radwegsituation in Richtung B 236 und die mittlerweile gute Breitbandversorgung.

Der kleine Ortsverein Repetal freut sich besonders über den in den letzten zwei Jahren deutlich gewachsenen Mitgliederbestand. Vorsitzender Peter Mußler konnte in der Versammlung mehrere dieser Neumitglieder begrüßen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here