Der Geist von Gary Moore und Carlo Ancelotti im Attendorner Rathaus

53
Der Geist von Gary Moore und Carlo Ancelotti im Attendorner Rathaus
Hinten von links: Bürgermeister Christian Pospischil, Lehrerin Marina Mitrusic und Musikschulleiter Franz Schutzeichel. Mitte von links: Lehrer Thomas Hofer und Jason Krämer. Unten von links: Jana Buschmann, Cristian Marconi, Ivon Primorac.

Attendorns Bürgermeister Christian Pospischil zeichnete in diesen Tagen vier Nachwuchsmusiker der Musikschule der Hansestadt Attendorn für ihre erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb „Jugend musiziert“ aus.

Jana Buschmann (20), Jason Krämer (17, beide Kontrabass), Ivon Primorac (12, Klavier) und Cristian Marconi (13, E-Gitarre) hatten vor einigen Wochen beim Regionalentscheid des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ in Bad Fredeburg erfolgreich abgeschnitten.

Jana Buschmann und Jason Krämer sind ein gutes Beispiel für bestes Teamwork. Dem eingespielten Kontrabass-Duo gelang mit dem 2. Preis in der Ensemblewertung erneut ein sehr gutes Ergebnis. Erneut deshalb, da beide echte „Wiederholungstäter“ sind. So sprangen in der Vergangenheit bereits herausragende Ergebnisse bei Regional- und Landeswettbewerben sowohl in der Ensemble- als auch in der Solowertung heraus. Beide spielen zudem in der „Großen VielHarmonie“ des Rivius Gymnasiums Attendorn.

Unterrichtet wird das Erfolgsduo von Musikschullehrer Thomas Hofer. Der gebürtige Münchener schafft es Jahr für Jahr, seine Schützlinge zu Höchstleistungen anzuspornen. Das brachte ihm einen „sportlichen“ Vergleich von Bürgermeister Christian Pospischil ein: „Thomas Hofer ist der Carlo Ancelotti der Musikschule.“

Ein weiterer Hofer-Schützling ist Cristian Marconi. Der 13-jährige, der erst im vergangenen Jahr aus Italien nach Deutschland kam, überzeugte nicht nur die Jury in Bad Fredeburg, sondern auch die Gäste des Empfangs im Rathaus mit einer Kostprobe an der E-Gitarre. Bei seiner Version von „Still got the Blues“ wehte der Geist von Gary Moore durch das Rathaus.
Der 1. Preis beim Regionalwettbewerb brachte Cristian, der ebenfalls das Rivius Gymnasium besucht, die Weiterleitung zum Landeswettbewerb nach Münster. Von dort kehrte er erst vor wenigen Tagen mit einem guten 3. Preis im Gepäck zurück.

Auch bei Ivon Primorac und ihrer ebenfalls in den vergangenen Jahren so erfolgreichen Lehrerin Marina Mitrusic treffen Teamwork, Ausdauer, Fleiß, Talent und verwurzeltes internationales Temperament aufeinander. Die Schülerin des St.-Ursula-Gymnasiums Attendorn konnte die Jury in Bad Fredeburg ebenfalls überzeugen und kehrte trotz hochkarätiger Konkurrenz mit einem tollen dritten Preis in der Klavierwertung zurück.

Aus den Händen von Christian Pospischil, Kulturdezernent Klaus Hesener, Amtsleiter Frank Burghaus und Musikschulleiter Franz Schutzeichel erhielt das musikalische Erfolgsquartett einige Präsente.

Christian Pospischil sparte anschließend nicht mit Lob für die Musikschule Attendorn: „Diese ausgezeichneten Leistungen sind möglich, weil die Lehrerinnen und Lehrer der Musikschule Attendorn ihr Handwerk verstehen und viel Engagement mitbringen. So etwas spricht sich schnell herum. Der musikalische Nachwuchs ist in unserer Musikschule bestens aufgehoben.“

Die Musikschule auf Facebook:
https://www.facebook.com/musikschule.attendorn

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here