Zahlreiche Mitglieder hatten den Weg in die Begegnungsstätte in der Flensburger Straße zur diesjährigen Jahreshauptversammlung des Bürgervereins Schwalbenohl gefunden. Sie erlebten eine harmonische Versammlung mit einem zügigen Ablauf.

Der Erste Vorsitzende Horst Peter Jagusch ließ in seinem Bericht über ein für den Bürgerverein gutes Jahr2016 die Veranstaltungen und Aktivitäten des vergangenen Jahres noch einmal Revue passieren: Karnevalsfeier, Kaffeetrinken der Geburtstagsjubilare, Jahreshauptversammlung, Terrassenfest, Sommerfest, Martinszug und drei Nikolausfeiern sowie die monatlichen Seniorennachmittage. Das 30-jährige Bestehen feierte der Verein mit einem gut angenommenen Lampionfest, das einen festen Platz im Reigen der Veranstaltungen gefunden hat. Weiterhin gab es eine dreitägige Studienreise nach Kinheim an der Mosel unter der Leitung von Gerhard Höffer vom Sauerlandia-Weinkreis.und eine Tagesfahrt zum Weihnachtsmarkt in Kassel sowie eine Filmvorführung.

Auch im laufenden Jahr werden alle aus dem Vorjahr bekannten Veranstaltungen wieder durchgeführt. Angeboten wird eine Tagesfahrt nach in die Einkaufsstadt der Niederlande, Maaastricht. Bereits stattgefunden hat eine Super-Karnevalsfeier. Neuer Karnevalsprinz des Bürgervereins wurde Ludwig I (Schneider) – gewissermaßen als „30-jähriger“ Jubelprinz der KG Attendorn. Der Höhepunkt des Abends war natürlich der Auftritt des amtierenden Prinzen Tobias I (Lohölter) in vollem Ornat mit seinen Pagen. Lolli und Hobi brachten als die Klein Colonias die Begegnungsstätte zum Beben.

Zentraler Punkt der Tagesordnung war die geplante Änderung der Satzung, im Bereich Vorstand. Der 1. Vorsitzende Horst Peter Jagusch führte dazu aus, dass es immer mehr Vereine Schwierigkeiten haben, alle Posten im Vorstand zu besetzen. Beim Bürgerverein habe das bisher immer geklappt, das müsse und werde aber sicherlich nicht so bleiben, führte er weiter aus. Finden sich nicht genügend Kandidaten, liege es nahe, Ämter zusammenzulegen. Aus diesem Grunde beantragte der Vorstand unter anderem, dass Ämter in Personalunion zulässig sind und dass der Geschäftsführende Vorstand erweitert wird. Die Versammlung stimmte der beantragten Satzungsänderung einstimmig zu.

Einstimmig wurde Gerd Jahn in seinem Amt als 1. Schriftführer bestätigt. Neu im Vorstand ist Brunhilde Bicher als Beisitzerin.

Eine kleine Ära ging beim Bürgerverein zu Ende. Ludwig Schneider hatte im Vorfeld mitgeteilt, dass er nach 11 Jahren als 2. Vorsitzender nicht  mehr zur Wahl steht. Es war aber nicht die „karnevalistische“ Zahl, die ihn zu diesem Schritt bewogen hatte, sondern gesundheitliche Gründe waren ausschlaggebend für seinen Entschluss. Der 1. Vorsitzende Horst Peter Jagusch erinnerte an alles, was Ludwig Schneider in seiner Amtszeit für den Bürgerverein geleistet hat. Er sprach  im Namen aller seinen Dank aus und überreichte als äußeres Zeichen des Dankes eine Urkunde und ein kleines Präsent.

Nach dem offiziellen Ende der Versammlung und den Schlussworten des Vorsitzenden nutzten die Anwesenden noch die Gelegenheit, sich bei einem Glas Bier und vom Verein bereit gestellten Schnittchen über das Osterbrauchtum in Attendorn und den Bau der Biggetalsperre informieren zu lassen.

Die nächste Veranstaltung des Vereins steht schon bald bevor. Am Samstag, dem 1. April, sind 25 Mitglieder, die im Vorjahr einen „besonderen“ Geburtstag zwischen 65 und 80 feiern konnten, mit ihren Partnern und Partnerinnen zum Kaffeetrinken in die Begegnungsstätte eingeladen.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here