Es gibt viele Gründe, warum Menschen einen Kredit beantragen. Oft wird damit die eigene Immobilie oder ein neues Auto finanziert. Derzeit lohnt sich die Aufnahme eines Kredits besonders, denn die Zinsen sind so günstig wie nie. Doch wie kommt man sicher an einen Kredit? Wer weiß, warum Banken Kredite ablehnen, kann Vorkehrungen treffen, um die Chance auf einen Kredit zu erhöhen.

Früher beantragte man einen Kredit direkt bei einem Mitarbeiter in der Bankfiliale. Zwar funktioniert dies auch heute noch, doch inzwischen ist es häufig günstiger, nach einem Online-Kredit zu schauen. Die spezifische Online-Wettbewerbssituation hat dazu geführt, dass Kreditanbieter immer günstigere Konditionen offerieren. Kreditvergleichsportale wie Smava bieten beispielsweise Kredite mit einem effektiven Jahreszins ab 0,99 Prozent an. Die Kreditvergleicher prüfen individuell für jeden Nutzer die infrage kommenden Angebote und schlagen die günstigsten Kredite vor. Allerdings können die Kreditvergleichsportale ihren Kunden nicht zusichern, dass die Bank den Kredit auch tatsächlich gewährt. Bereits bei der Antragstellung holen sich die Geldinstitute Auskünfte bei der SCHUFA ein. In den AGBs der Banken ist üblicherweise die sogenannte SCHUFA-Klausel enthalten, die die Weitergabe der Kundendaten an die Auskunftei erlaubt.

Gründe für die Ablehnung eines Kreditantrags

Die Prüfung der Daten kann zur Folge haben, dass der Kreditantrag abgelehnt wird. Drei Gründe kommen besonders häufig vor:

  1. Negative Schufa
  2. Zu niedriges Einkommen
  3. Zu hohe Ausgaben

Die Banken vergeben einen Kredit nur, wenn die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass der Kreditnehmer ihn auch zurückzahlt. Im Falle negativer SCHUFA-Einträge vergeben deswegen nur sehr wenige seriöse Banken einen Kredit. Um bereits vor der Antragstellung zu wissen, ob negative Einträge vorliegen, empfiehlt es sich, eine kostenlose SCHUFA-Auskunft einzuholen. Zudem sollte der Antragsteller im Vorfeld alle Einnahmen und Ausgaben gegenüberstellen, um einen Überblick über seinen finanziellen Spielraum zu erhalten. Denn fällt es aufgrund der finanziellen Situation schwer, die monatlichen Rückzahlungsraten aufzubringen, sehen viele Banken ebenfalls von einem Kredit ab.

Was kann ich tun, um trotz Negativkriterien einen Kredit zu erhalten?

Einen negativen SCHUFA-Eintrag zu haben, ist nichts Ungewöhnliches. Diesem Artikel im Handelsblatt zufolge sind rund sechs Millionen Deutsche mit eingeschränkter Bonität bei der SCHUFA eingetragen. Wer einen schlechten SCHUFA-Wert hat, sollte in jedem Fall die Richtigkeit des Scores prüfen und ihn gegebenenfalls korrigieren lassen. Ein geringes Einkommen lässt sich mit einem Nebenjob aufbessern. Viele Banken bewerten es als positiv, wenn der Kreditnehmer sich bemüht, seine Einnahmen zu erhöhen. Sind die Ausgaben zu hoch, sollte man prüfen, an welchen Stellen Konsumeinschränkungen möglich sind. Oft erhöht es auch die Chancen, wenn man einen zweiten Kreditnehmer mit ins Boot holt, zum Beispiel den Lebenspartner. In diesem Fall addiert die Bank beide Einkommen, wodurch sich die finanzielle Situation der Antragssteller häufig besser darstellt.

Bildrechte: Flickr Geldscheine Maik Meid CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here