Halbzeit bei ÖKOPROFIT Attendorn

Einzel-Beratung in den Unternehmen startet im Januar

88
Halbzeit bei ÖKOPROFIT Attendorn
Das Projekt ÖKOPROFIT Attendorn, an dem zehn Unternehmen aus Attendorn und Finnentrop teilnehmen, geht in die Halbzeitpause. Kürzlich fand der achte Workshop im Rahmen von ÖKOPROFIT in den Räumlichkeiten der Firma Bruse statt.

Das Projekt ÖKOPROFIT Attendorn, an dem zehn Unternehmen aus Attendorn und Finnentrop teilnehmen, geht in die Halbzeitpause. Kürzlich fand der achte Workshop im Rahmen von ÖKOPROFIT in den Räumlichkeiten der Firma Bruse statt.

In acht gemeinsamen Workshops beschäftigten sich die Projektteilnehmer in den letzten Monaten mit Themen wie Energie Emissionen Klimaschutz, Recht, Arbeitsschutz oder auch „Corporate Social Responsibility“ (CSR).

ÖKOPROFIT steht für „Ökologisches Projekt für integrierte Umwelttechnik“. In den stattgefundenen Workshops wurden die Grundlagen geschaffen, um Ressourcen zu sparen und Betriebskosten zu senken. Neben der Diskussion über fachliche Aspekte schaffte insbesondere der unternehmensübergreifende Austausch eine kreative und praxisnahe Atmosphäre.

Der zweite Baustein von ÖKOPROFIT – die Einzel-Beratung in den Unternehmen – startet im Januar. Hier erhalten die Teilnehmer von Experten der saller GmbH individuelle Hilfestellung bei der Identifizierung von weiteren Optimierungsmaßnahmen und deren wirtschaftlicher Umsetzung.

An dem Kooperationsprojekt der Hansestadt Attendorn und der heimischen Wirtschaft nehmen folgende zehn Institutionen teil:

  • A. Tielke GmbH & Co. KG
  • Berufskolleg Attendorn
  • Bruse GmbH & Co. KG
  • Damm Oberflächentechnik GmbH & Co. KG
  • Gaul-Sanitär-u. Heizungsbau GmbH
  • Hansestadt Attendorn (Rathaus)
  • Kleinsorge Verbindungstechnik GmbH
  • Kröger Stahlumformung GmbH
  • Schwark Hydraulik & Pneumatik OHG
  • unitech Kühlschmierstoffe GmbH

Das Projekt wird vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen finanziell gefördert.

Nähere Informationen zum Projekt Ökoprofit in Attendorn erteilt Christof Schneider von der Wirtschaftsförderung der Hansestadt Attendorn, Tel. 02722/64-236, E-Mail c.schneider@attendorn.org.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here