Es war ein Nachmittag voller positiver Emotionen und auch in diesem Jahr brachten die Attendorner ALTstattBUBEN vielerlei „Geschenke“ mit. Dazu gehörten Professionalität in der musikalischen Ausführung, eine gut abgestimmte Auswahl adventlicher Texte und die Fähigkeit, innerhalb kürzester Zeit eine wunderschöne Atmosphäre zu schaffen. Gekonnt gelang es den Musikern, den musikalischen Bogen von der „Kölschen Weihnacht“ bis hin zu westfälischen Advents- und Weihnachtsmelodien zu spannen. Und nicht zur kurz kamen auch immer wieder kleine Geschichten, teils mit tiefgründigen wie aber auch humorvollen Botschaften. Ein weiteres Lied mit dem Titel „Die Welt ist so schön“ veranlasste eine Bewohnerin zu der Aussage, die ALTstattBUBEN selbst würden die Welt mit ihrer Musik schöner machen. Und auch zahlreiche Kinder hatten den Weg in die Cafeteria des Franziskaner-Hofes gefunden: Nele und Jolina überreichten den Bewohnern einen Adventsgruß und  Sofia ließ es sich nicht nehmen, ein Gesangssolo für Ihre Urgroßmutter zu präsentieren. Zu Ende ging ein unvergesslicher Nachmittag, der die Bewohner, Angehörigen und zahlreichen Gäste in der Cafeteria nahezu perfekt auf das Weihnachtsfest einstimmte. Der Applaus wollte nicht enden, der Auftritt wird lange nachklingen…

 

ALTstattBUBEN im Franziskaner-Hof

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here