attendorner geschichten - volksbank bigge-lenne
Alle Finalisten durften nach der Preisverleihung an einer exklusiven Führung an der Bobbahn teilnehmen und im neuen Trainingsbob der Nachwuchssportler des Bobclubs Winterberg eine Sitzprobe absolvieren

Hilfe zur Selbsthilfe ist in der heutigen Zeit aktueller denn je. Als Genossenschaftsbanken handelt die Volksbank Bigge-Lenne nicht nur nach diesem Prinzip, sie fördert auch Initiativen, die sich getreu diesem Motto engagieren. Vorstandsmitglied Bernd Griese nahm am vergangenen Wochenende die Preisverleihung an der Bobbahn in Winterberg vor. Marketingleiter Frank Segref blickte auf zahlreiche Nominierungen und erstklassiges Engagement von Jugendgruppen, Schulen und Höchstleistungen von Einzelpersonen zurück. Fünfmal wurde die „Medaillen“ vergeben. Segref: „Wir haben bewusst den höchsten Punkt im Sauerland ausgewählt, um die Leistungen der Jugendlichen entsprechend zu würdigen.“

Rund 50 Personen, welche von einer Jury aus allen eingegangenen Bewerbungen ausgewählt wurden, sowie deren Begleiter durften sich über die Einladung zur Social Award-Verleihung nach Winterberg freuen. Dort präsentierte sich das Gelände rund um die Bobbahn Winterberg als passende Location für diese besondere Veranstaltung. Nach der Begrüßung und einem gemeinsamen Kaffeetrinken im Bobhaus wurde die Siegerehrung durch die Regionaldirektoren Andreas Humberg, Markus Grobbel, Egon Mester und Bernd Kramer vorgenommen. „Ihr setzt mit eurem Einsatz ein Zeichen für andere“ lobte Griese das soziale Engagement der Jugendlichen. Die Wahl beim diesjährigen Social Award für den Bereich Kirchhundem konnte Emma Schreiber von der Gemeinschaftshauptschule Kirchhundem für sich entscheiden. Sie besucht wöchentlich  das Altenheim in Silberg und besucht eine Weiterbildung zum Streitschlichter. Max Bakker und Nico Schmidt heißen die Preisträger in Schmallenberg. Sie unterstützen Schüler mit Downsyndrom, engagieren sich in der Flüchtlingshilfe und für weitere Mitschüler. Für die Region Attendorn hatte Benedikt Schnüttgen die Nase vorn. Der 18-jährige Abiturient vom Rivius-Gymnasium Attendorn ist bereits seit 6 Jahren im Schulsanitätsdienst tätig und seit 4 Jahren Orga-Leiter.

Die Klasse 9 b der Bigge-Lenne Gesamtschule war ausschlaggebend für die Sieger aus der Region Grevenbrück/Finnentrop. Die Schüler engagieren sich stark für die Flüchtlinge und drehten einen Film für Toleranz und gegen Rassismus. Bankvorstand Griese: „Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele gemeinsam. Dieses Zitat von einem der Gründungsväter der Volksbanken, Friedrich Wilhelm Raiffeisen, ist Kern der genossenschaftlichen Idee.“

In der Region Winterberg/Medebach/Hallenberg fiel die Entscheidung auf Phil Brockmann. Phil leistete von Juli 2015 bis Juni 2016 seinen Bundesfreiwilligendienst beim DRK Brilon ab. In seiner Freizeit engagierte er sich stark für den DRK-Blutspendedienst und ihm wurde anlässlich des 13. Internationalen Weltblutspendetags im Juni 2016 in Berlin vom DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters die DRK-Ehrennadel in Gold verliehen.

Bernd Griese gratulierte den Jugendlichen und überreichte als Anerkennung des ehrenamtlichen Engagements neben einer Urkunde jeweils 250 Euro Preisgeld. Nach der Preisverleihung bot sich allen Teilnehmern bei winterlichen Temperaturen ein exklusiver Einblick rund um die Bobbahn. Ein abschließender Imbiss bei dem als besonderes Bonbon noch zwei Taxibobfahrten ausgelost wurden, rundete den spannenden Tag ab und nicht nur die Sieger des Social Awards waren sich einig, dass der gemeinsame Tag in Winterberg ein voller Erfolg war.

 

Ein Zeichen für andere – Preisverleihung für soziales Engagement

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here