860 Euro für das neue Begegnungs- und Sozialzentrum im Schwalbenohl

71
scheckübergabe frauenmesse
Die Evangelische Kirchengemeinde Attendorn darf sich über eine Spende in Höhe von 860,00 € für das neue Begegnungs- und Sozialzentrum im Schwalbenohl freuen. Ein entsprechender Scheck wurde dem Verein in diesen Tagen von den Veranstalterinnen der 6. Attendorner Frauenmesse überreicht. Von links nach rechts: Marion Schwarte, Brigitte Kühr, Birgit Haberhauer-Kuschel, Marion Terschlüsen, Pfarrer Dr. Christof Grote, Ingrid Michels, Ruth Krumbholz, Susanne Große.

Der parteiübergreifende Frauenarbeitskreis und die Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt Attendorn als gemeinsame Veranstalterinnen der Attendorner Frauenmesse überreichten Pfarrer Dr. Grote von der Evangelischen Kirchengemeinde Attendorn einen Scheck in Höhe von 860,00 €.

Dieser Betrag kam während der 6. Attendorner Frauenmesse im Oktober 2016 zusammen. Während dieser zweitägigen Veranstaltung wurden die Ausstellerinnen und die Besucherinnen und Besucher um eine Spende für das neue Begegnungs- und Sozialzentrum „lebensfroh. Kirche im Laden“ im Schwalbenohl gebeten.

Im ehemaligen Coop-Geschäft an der Danziger Straße hat die Evangelische Kirchengemeinde dieses Zentrum eingerichtet, das Bestandteil der Quartiersentwicklung Schwalbenohl ist.

Schon jetzt ist die Kleiderkammer der Gemeinde dort untergebracht, ebenso das AGIL-Büro. Ab Ende November werden dort auch noch die Ausgabe der Attendorner Tafel und damit verbunden dann auch das Arbeitslosenfrühstück und die kleinen Tafelausgaben am Donnerstag stattfinden. Ab Januar wird es zudem jeden Donnerstag ein Begegnungscafé für jedermann geben, so dass sich das Angebot immer mehr erweitert.

Pfarrer Dr. Christof Grote von der Evangelischen Kirchengemeinde Attendorn bedankte sich freudestrahlend: „Aufgrund unserer zahlreichen Aktivitäten im Begegnungs- und Sozialzentrum kommt die Spende der Frauenmesse gerade zur rechten Zeit.“

Nähere Informationen zur Frauenmesse erteilt die Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt Attendorn, Marion Terschlüsen, Tel. 02722/64-237, E-Mail m.terschluesen@attendorn.org.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here