attendorner geschichten - angela kloseDa gab es kein langes Überlegen: Über 200 begeisterte Sonnenschulkinder verzichteten freiwillig auf einen Abend mit Fernsehen, Nintendo, Playstation und PC, um der geheimnisvollen, vielversprechenden Einladung ihrer Lehrerin Angela Klose zu folgen:

 „Liebe Kinder der Sonnenschule, endlich ist es wieder soweit: Ich lese für euch! Und zwar das Märchen von Hänsel und Gretel. Aber diesmal lese ich nicht in der gemütlichen, warmen Aula, sondern im finsteren, kalten Wald und ich verspreche euch Gänsehaut pur!!!!!! Denn ich kenne im Wald eine Stelle, wo eine urururalte, etwas hässliche, aber gaaaaaaaanz liebe Hexe in einem Hexenhaus wohnt. Sie hat immer Süßigkeiten an ihrem Häuschen, aber nicht, weil sie Kinder fangen und braten, sondern weil sie ihnen eine Freude machen will. Sie freut sich riesig über jeden Besuch und kommt dann auch aus ihrem Hexenhaus heraus. Und am liebsten mag sie es, wenn jemand das Märchen von Hänsel und Gretel draußen beim Feuer attendorner geschichten - angela klosevorliest. Sie setzt sich dann dazu oder tanzt um das Feuer und sie schämt sich jedes Mal ein bisschen für die böse Hexe, die Hänsel und Gretel so schlecht behandelt hat. Und????? Habt ihr Lust und Mut, mit mir gemeinsam im Dunkeln zu dieser Stelle im Wald zu gehen, wo sie wohnt? Ich bringe sicherheitshalber auch Mais mit, den könnt ihr auf dem Hinweg streuen, damit wir den Weg zurück finden! Selbstverständlich dürfen Mama oder Papa mitkommen, wenn ihr etwas Angst habt. Bitte zieht euch an diesem Tag ganz warm an (am besten eine Jacke mit Reflektoren) und tragt Regenkleidung, falls es regnet, denn wir müssen erst ein Stückchen hin und dann auch wieder zurückgehen.“

attendorner geschichten - angela kloseAufgrund des großen Andrangs bot die Märchenerzählerin 3 verschiedene Termine an und sie wurde von den durchweg positiven Reaktionen der Kinder für ihren Einsatz auch reichlich belohnt. „Das war super geil“, „Ich fand es mega gruselig“, „Hat die echt nichts dagegen, wenn wir uns jetzt die Leckerlis abmachen?“ „Ich glaube, ich penn heute Nacht nicht“, „Können wir das nochmal machen, vielleicht mit der Hexe und ihrem Freund, dem Räuber Hotzenplotz dabei und Sie lesen uns dann Geschichten von dem Räuber vor?“ und „Oh Mann, mir war so kalt!“ zeigten, dass das Märchen auch wirklich mit allen Sinnen intensiv erlebt wurde.

 

Sonnenschulkinder finden 459 Jahre alte Hexe im Wald

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here