Unser Dorf hat Zukunft 2016Die Hansestadt Attendorn lädt zur Siegerehrung des diesjährigen Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ für Montag, 21. November 2016, um 17 Uhr in den Ratssaal des Rathauses ein.

Im September wurde im Stadtgebiet Attendorn an zwei Tagen die Begehung zum Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ durchgeführt. Sieben Dörfer stellten sich der der Jury und präsentierten gute Beiträge und ortsspezifische Gegebenheiten. Für besondere Leistungen konnte die Jury zudem wieder drei Sonderpreise vergeben.

Die Siegerehrung mit der Überreichung der Preise und Urkunden wird am Montag, 21. November 2016, um 17.00 Uhr im Ratssaal des Rathauses der Hansestadt Attendorn erfolgen.

Heinz-Gerd Kraft, seit vielen Jahren Leiter der Bewertungskommission des Kreises Olpe, wird ebenfalls anwesend sein und nach der Siegerehrung für eine Diskussion mit den Vertretern der Dörfer, die am Wettbewerb teilgenommen oder auch nicht teilgenommen haben, zur Verfügung stehen.

Zur Siegerehrung sind daher Vertreter aller Dörfer der Hansestadt Attendorn – gerne auch aus Orten, die nicht am Wettbewerb teilgenommen haben – herzlich eingeladen.

Für weitere Informationen zum Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ steht der Umweltschutzbeauftragte der Hansestadt Attendorn Martin Plückebaum zur Verfügung, Tel. 02722/64-311, E-Mail m.plueckebaum@attendorn.org

Die sechsköpfige Bewertungskommission kam in diesem Jahr zu folgenden Ergebnissen:

Gruppe der Dörfer über 500 Einwohner

  • 1. Platz: Helden
  • 2. Platz: Windhausen

Gruppe der Dörfer unter 500 Einwohner

  • 1. Platz: Niederhelden
  • 2. Platz: Lichtringhausen
  • 3. Platz: St. Claas
  • 4. Platz: Holzweg
  • 5. Platz: Silbecke

Damit haben sich die Dörfer Helden und Niederhelden in ihren Kategorien für den Kreiswettbewerb im kommenden Jahr qualifiziert.

Zudem wurden drei Sonderpreise im Wert von jeweils 150 Euro vergeben:

• Der Preis für gärtnerische Gestaltung geht an Familie Bamberg von der Höhenstraße in Windhausen für eine artenreiche Gartengestaltung mit vielen kleinen Plätzen und speziellen Bereichen, die durch viele dekorative Details in Ausnutzung der südexponierten Hanglage betont werden.

• Der Preis für Gemeinschaftsleistung geht an die Dorfgemeinschaft/Osterfeuerverein Holzweg für die Pflege und Unterhaltung von Bereichen in Ortsrandlage, die nicht nur dem Ort, sondern darüber hinaus auch der Allgemeinheit dienen. Beispielhaft zu nennen ist hier der Kinderspielplatz.

• Anstelle des eigentlich vorgesehenen Preises für bauliche Gestaltung wurde seitens der Kommission ein Sonderpreis für soziales Engagement vergeben. Dieser geht an die Dorfgemeinschaft Lichtringhausen für ihr generationen-übergreifendes Engagement, welches sich auch im Zusammenleben mit den Flüchtlingen im Ort ausdrückt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here