Am Samstag den 22.10.2016 um 17:47 Uhr machten sich 35 Jugendliche der THW-Jugend Attendorn auf den Weg zur Firma Eibach im Industriegebiet Wiethfeld. Sie wurden im Rahmen einer Übung alarmiert, da es aufgrund eines verehrenden Erdbebens zu mehreren Verletzen und Verschütteten gekommen war. An der Einsatzstelle angekommen wurde schnell klar, dass die Lage weitaus unübersichtlicher war als vermutet. Ein mit Salzsäure beladener LKW stellte für die Retter eine besondere Gefahrensituation dar.

Was sich anhört wie ein Katastrophenfilm aus Hollywood war glücklicherweise nur eine groß angelegte Übung der THW-Jugend Attendorn um ihre erlernten Fähigkeiten unter Einsatzbedingungen anzuwenden. So wurden die 35 Junghelfer im Alter zwischen 6 und 16 Jahren in ihren Gruppen gefordert und an ihre Grenzen gebracht.

Während die Mini-Gruppe mit der Absicherung der Einsatzstelle beschäftigt war, begannen die älteren Jugendlichen mit der Bergung der verletzten Personen. Verschiedene pneumatische und hydraulische Geräte wurden von den Helfern eingesetzt, um diese unter einem LKW zu befreien. Um bei der einsetzenden Dunkelheit weiter arbeiten zu können wurde die Einsatzstelle mit den Beleuchtungsgeräten des THW großflächig ausgeleuchtet. Die Abarbeitung aller gestellten Aufgaben dauert bis in den späten Abend. Bei der Nachbesprechung in der Unterkunft des THW Attendorn wurde einstimmig festgestellt, die Übung war ein voller Erfolg!

Ein besonderer Dank geht an die Firma Heinrich Eibach GmbH, die das Gelände für die Übung zur Verfügung gestellt hat, sowie an die Firma Wacker-Verpackungen aus Holz für die Bereitstellung des LKW.

Mehr Informationen über das THW in Attendorn und dessen Jugendarbeit erhalten sie unter www.thw-attendorn.de.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here