Vor einer prächtigen Kulisse feierte die JKG Siegerland im Schulzentrum Rudersdorf die Siege fünf und sechs und bleiben weiterhin auf Aufstiegskurs. Zunächst wurde der 1. JJJC Hattingen mit 5:2 von der eigenen Matte gefegt, dann erlebte Kentai Bochum mit 6:1  für die Hausherren ein Debakel. Jetzt haben die JKG’ler es selbst in der Hand wenn es an letzten Kampftag beim DSC Wanne-Eickel zum Showdown der beiden ungeschlagenen Spitzenteams der Landesliga kommt. Aufsteigen wird nur der Meister.

Mit breiter Brust konnte die Siegerländer Kampfgemeinschaft nach dem bisherigen Ligaverlauf, auf eigener Matte auftreten. Mit dabei waren die Hansestätter Florian Müller, Marvin Joest, Timo Burk und Jörg Götzen. Und das taten sie auch mit Bravour. Zunächst wurde der 1. JJJC Hattingen aus dem Weg geräumt. Marco Werder erstmals wieder nach seiner Verletzung zurück im Team glänzte bis 66 kg. Noch keine Minute war vergangen, da wuchtete er den Hattinger mit Uchi-mata zu Boden. Leichtgewichtler Jörg Götzen (-60 kg) wusste nicht die Niederlage zu verhindern, doch Marcell Meyer (+100 kg) brachte den Siegesexpress wieder in die Spur. Nach 30 Sekunden hieß es durch eine tollen Schulterwurf 2:1 für die JKG. Thomas Paul (-90 kg) und Sirvan Bahrami (-100 kg) hatten keine Gegner und so war da Ding schon zu Gunsten der Krönchenstädter gelaufen. Timo Burk (-73 kg) ließ mit seiner Haltegriff-Niederlage  den zweiten Hattinger Sieg zu. Den Abschluss machte Florian Müller bis 81 kg. Lange verlief die Partie ausgeglichen, doch nach vier Minute machte Müller den Sack zu, zwang seine Gegner mit einer Würgetechnik (Foto) zu Aufgabe.

Drei Umstellungen gab es gegen Kentai Bochum, und der Auftakt ging noch schneller. Mit einem sehenswerten De-ashi-barai fegte Marco Werder den Bochumer nach nur 15 Sekunden von der Matte. Jörg Götzen erhöht kampflos auf 2:0. Diese Begegnung war für Jörg nach über 26 Wettkampjahren  die letzte in der Gewichtsklasse bis 60 kg. Ein Augenschmaus war der Kampf von Marcell Meyer. Er führte seine Gegner regelrecht vor, sammelte eine Wertung nach der anderen bevor er mit einer Innensichel (O-uchi-gari) dem Kampf ein Ende setzte. Marvin Joest (-90 kg) gestaltete seine Begegnung vier Minuten lang, aber ohne nennenswerte Aktionen von beiden Kämpfern, offen. Nur eine kleine Unaufmerksamkeit brachte den Anschlusspunkt. Doch das war’s auch schon was Bochum zu bieten hatte. Sirvan Bahrami erhöhte auf 4:1 mit O-soto-gari,  und Fabio Ostermann (für Timo Burk) siegte ohne Gegner. Das 6:1 zum krönenden Abschluss ließ aber etwas auf sich warten. Manuel Solms (-81 kg) kam zunächst nicht richtig an seine Gegner ran, doch nach knapp zwei Minuten konnte er erstmals mit einer Fußwurfkombination durchbringen, und ließ so die Halle zum 6:1 und der erneuten Tabellenführung jubeln.

 

JKG Siegerland mit Attendorner Judoka weiter auf Kurs

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here