Am Wochenende begann nun auch die Judobezirksliga und die Judoka des TV Attendorn starteten mit der zweiten Mannschaft der JV Siegerland. Die zweite Mannschaft ist vor allen für die jungen Kämpfer eine gute Gelegenheit ihre ersten Kampferfahrungen zu sammeln.

Mit von der Partie waren die TV-Judoka Florian Müller (heute auch als Coach), Dennis Krämer und Mischa Tomaschewski.

Den Anfang gegen den Tus Lendringsen machte Florian in der Klasse -90 kg. Eigentlich ist Florian ja bis -81 kg zu Hause, aber er löste die Aufgabe mit Bravour. Der erste Punkt war gemacht. Matthias Feld (-66 kg) holte den zweiten Punkt und Ayman Faiad (-73 kg) zündete wieder ein Feuerwerk. Er setzte immer und immer wieder an und zermürbte so seinen Gegner. Was zur Folge hatte das er den Lendringsener in einem Haltegriff besiegen konnte. Nun ging Sebastian Kulmann (+100 kg) auf die Matte. Sebastian hatte am Anfang ein wenig Mühe mit der Agilität seines Gegners. Aber nach und nach bekam er das in den Griff und konnte seinen Punktevorsprung (Waza-ari für einen Fußfeger) über die Zeit bringen. Dieser Punkt war das 4:0 und der vorzeitige Sieg gegen Lendringsen. Durch diesen Vorsprung schlich sich ein gewisser Schlendrian ein, so das Mischa Tomaschewski (-100 kg) den Anfang seines Kampfes verschlief und verlor. Danach ging Dennis Krämer auf die Matte. Für Dennis war es der allererste Einsatz im Seniorenbereich. Er machte seine Sache recht gut, doch durch fehlende Erfahrung und Kraft ging auch dieser Punkt an Lendringsen. Luca Weeske (-60 kg) war dadurch wachgerüttelt und holte konzentriert den letzten Punkt, was in der Endabrechnung ein 5:2 für die JV Siegerland bedeutete.

Attendorner Judoka auch in der Bezirksliga erfolgreich

In der zweiten Begegnung gegen die zweite Mannschaft vom Kokodan Olsberg wurde die Aufstellung kräftig rotiert damit jeder der mitgereisten Kämpfer auch seinen Einsatz bekam. Die Mannschaft vom Kokodan Olsberg war aber hingegen mit einigen Kämpfern der Landesligamannschaft gespickt. Den ersten Kampf bestritt Jens Leicher (-90 kg). Er wollte seinen Gegner kontern doch dieser drehte den Spieß rum und konterte Jens ebenfalls. Diese Punkt ging so leider an Olsberg. Matthias Feld machte wieder kurzen Prozess. Mit seiner Spezialtechnik Seio-nage( Schulterwurf) holte er nach Sekunden den Sieg und den Ausgleich. Ayman war wohl von seinem ersten Kampf gezeichnet. Er wollte wieder eine schnelle Entscheidung, doch seine Gegner nutzte eine Unachtsamkeit und gewann durch Haltegriff .Auch Sebastian merkte man an, das der erste Kampf über die volle Zeit ging. Er kam in seiner zweiten Begegnung nicht so richtig rein und musste den Punkt abgeben. Jetzt ging Jona Irle (-81 kg)zum ersten Mal auf die Matte. Leider geriet er sehr früh in einen Punkterückstand. Jona kämpfte mit Allem was er hatte holte kleine Punktwertungen und konnte den Olsberger sogar kurz in einen Haltegriff festlegen. Doch leider reichte das alles nicht aus um zu gewinnen. Auch Mischa erwischte einen schlechten Moment. Er führte durch Wertungen für Würfe und sein Gegner bekam sogar Passivitätsstrafen da er mit Mischa´s Griff nicht zurecht kam. Doch in Erwägung des sicheren Sieges passte Mischa nicht auf und wurde selbst geworfen. Auch Luca konnte das Ergebnis nicht mehr verbessern. Beim Judo liegen Sieg und Niederlage so dicht zusammen, das die 6:1 Niederlage die wahre tolle Leistung der Sauer-und Siegerländer nicht wiederspiegelt. Trotzdem war Florian Müller mit der Leistung der Athleten zufrieden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here