Dank einer Großspende, die die Johanniter im Regionalverband Südwestfalen erhalten haben und die älteren, einsamen kranken Menschen zukommen sollte, erlebten am Mittwoch 120 Senioren einen herrlich sonnigen Tag auf der Biggetalsperre.

Um 10 Uhr ging es ab Lüdenscheid und Iserlohn über Meinerzhagen und Attendorn mit Reisebussen zur Biggetalsperre, Talbrücke Seesicht, wo kurz vor der Mittagszeit die MS Westfalia anlegte, um die Passagiere aufzunehmen. Die Tische waren bereits schön eingedeckt für das Mittagessen und die Stimmung war schon in den Bussen bestens.
Gemeinschaft wurde großgeschrieben. So saßen Menschen zweier Betreuter Wohneinrichtungen, Kunden des Menüservice oder Hausnotruf, Menschen mit Demenz aus den Anderland-Wohngruppen, Frauen der Wohngemeinschaft WendeZeit aus Iserlohn und Besucher des Johanniter-Treffpunktes Attendorn mit Johanniter-Mitarbeitern, die den Ausflug begleiteten, an den Tischen, unterhielten sich angeregt und genossen die Fahrt über die Biggetalsperre und diesen schönen Tag. Nach einem Mittagessen spielte ein Alleinunterhalter aus Arnsberg zum Tanz auf und begleitete die Veranstaltung mit einem individuell ausgesuchten Musikprogramm von Anfang bis Ende.

Trotz so mancher Einschränkungen, die viele der mitfahrenden Senioren im Alltag haben sah man nur glückliche Gesichter. Begeistert bewegten und tanzten die Gäste zur Musik, sangen und klatschten mit, bevor es nach einer Tasse Kaffee mit leckerem Kuchen Richtung Heimat ging. „Ich bin so dankbar, dass ich diesen schönen Ausflug miterleben durfte“ war nur eine der positiven Rückmeldungen aller Mitfahrenden.

Die Möglichkeit, einen solchen Ausflug zu erleben, für den alle Mitfahrenden – Senioren, aber auch Johanniter-Mitarbeiter – sehr dankbar waren, wäre ohne die Großspende nicht möglich gewesen.
Die Johanniter bedanken sich bei dem Spenderehepaar, welches diesen schönen Ausflug, die Gemeinschaft und die Möglichkeiten zur Begegnung durch diese Spende möglich gemacht hat.

 

Johanniter-Senioren erlebten herrlichen Tag auf der Bigge – Spenderehepaar ermöglichte Ausflug

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here