Am Wochenende, den 24. und 25. September fand im holländischen Medemblik die Landesjüngstenmeisterschaft der Optimisten statt. Der Yacht-Club Lister stellte ein erstaunlich großes Team von insgesamt neun jungen Seglern, die zum Teil erst dieses Jahr in den Regattasport eingestiegen sind. Für alle war es eine tolle Erfahrung, die neben Segelspaß und Wettkampfluft noch zwei Tage schulfrei brachte.

Die junge Mannschaft des YCL verließ am Mittwoch das heimische Revier und startete Richtung Medemblik. Für Donnerstag und Freitag hatten die Trainer Olaf Reckers und Jens Kleinke ein Training anberaumt, damit sich die Kinder mit dem Revier vertraut machen können. Das Ijsselmeer kann deutlich rauher sein als der Biggesee, zeigte sich jedoch erst ab Sonntag von seiner harten Seite. Während des Trainings blies ein eher laues Lüftchen und machte die zwei Extra-Tage zum wahren Vergnu?gen. Pu?nktlich mit Beginn der Wettkämpfe frischte dann auch der Wind ordentlich auf. Am Samstag konnten noch alle YCL-Recken den abgesteckten Kurs mitsegeln. Dabei darf man sich dies nicht so einfach vorstellen. Vom Regattazentrum neben dem Medembliker Yachthafen geht es 2 – 3 Seemeilen (ca. 4,5 km) auf’s Ijsselmeer hinaus. Dort liegt dann der abgesteckte Kurs. Bei all dem gilt es weiterhin zu beachten, dass in diesem Jahr 101 Kinder an den Meisterschaften teilnahmen, 57 in der Gruppe Opti-B und 44 in der Gruppe Opti-A. Diese Massen von Kindern und Booten müssen über die ca. 15m breite Sliprampe ihre Boote ins Wasser bringen und dann in einem langen Konvoi den Hafen verlassen ohne Schäden an anderen Booten zu produzieren.

ycl landesmeisterschaft 2016
Die Regattagruppe des YCL während eines Trainingswochenendes an der Bigge. V.l.n.r.: Trainer Olaf Reckers, Co-Trainerin Kim Fernholz, Jana Reinhold (nicht mit bei der Landesmeisterschaft), Carolin Schröder, Jonathan Brinkmann, Stefan Seus, Florian Schröder, Leonard Melsheimer, Finn Bickert, Victoria Lappe

Am Samstag konnten bei kräftigem Wind drei Wettfahrten ausgesegelt werden. Auf Grund der Lage des ausgelegten Kurses bleiben die Kinder die ganze Zeit auf dem Wasser. Versorgt werden sie von den Begleitbooten ihrer Trainer oder Eltern oder sie nehmen sich ausreichend Essen und Trinken mit. Die erfahrenen YCLer u?bernachteten auf Plätzen in der vorderen Hälfte, für die Jüngeren, die neu ins Regattaleben eingestiegen sind, waren es zwar Plätze weiter hinten, war der guten Stimmung untereinander jedoch keinen Abbruch tat.

Am Sonntag zeigte sich der dann von seiner total Anfänger-unfreundlichen Seite und blies z.T. mit 7 Windstärken und es stand eine 1m hohe Welle. Das ist auch für erfahrene Segler schon eine Herausforderung. Die kleinen und leichten Teilnehmer blies es dann auch schon auf dem Weg zur Startlinie regelmäßig um. Bei Carolin Schröder brach das Ruder und sie musste in den Hafen geschleppt werden. Die neuen YCL-Regattakinder machten daher den zweiten Wettkampftag nur vom Land aus mit und dru?ckten ihren Kumpels auf dem Wasser die Daumen. Eine Nicht-Teilnahme an einer Wettfahrt wird mit “Anzahl der Teilnehmer + 1” gewertet. Daher ergaben sich zum Schluss folgende Platzierungen:

Finn Bickert erreicht einen hervorragenden 7. Platz in der Gruppe Opti-B, wo es insgesamt 57 Segler gab. In dieser Gruppe finden sich auch Stefan Seus (20. Platz), der erst letztes Jahr angefangen hat, zu segeln, Anton Scharpegge (34. Platz), der erst in diesen Sommerferien segeln gelernt hat, Jana Reinhold (41. Platz), Jonathan Brinkmann (44. Platz), beide auch erst seit diesem Sommer in der Regattagruppe, Carolin Schröder (49. Platz), Victoria Lappe (52. Platz), Marleen Bickert (56. Platz) und Florian Schröder (57. Platz), auch alles Neulinge im Regattasport. Leonard Melsheimer, der mittlerweile in der leistungsstärkeren Opti-A-Gruppe segelt, erreichte in diesem Feld von 44 Teilnehmern den 28. Platz.

Alle Kinder dürfen stolz auf ihre Leistungen sein. Alle waren sich auch einig: “Das war toll, davon wollen wir mehr.”

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here