Unter dem Motto „Kompetent-Verbindend-Ideenreich“ bereits zum sechsten Mal in der Stadthalle Attendorn:

Die Attendorner Frauenmesse. Der Eintritt ist frei.

Attendorner Frauenmesse 2016 - PlakatMehr als 40 Ausstellerinnen aus den unterschiedlichsten Bereichen präsentieren in diesem Jahr am 22. und 23. Oktober Ihre Angebote. Darüber hinaus gibt es ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm, bei dem unter anderem verschiedene Frauenchöre und Tanzgarden sowie eine Popband der Musikschule Attendorn auftreten. Auch „Hettwich vom Himmelsberg“ alias Anja Geuecke ist wieder dabei.

Erstmalig als Ausstellerin nimmt in diesem Jahr Shanti Kost aus Attendorn an der Frauenmesse teil, die unter anderem ihre sehr beliebte ayurvedische Curry-Gewürzmischung anbieten wird. Des Weiteren neu dabei sind die Attendorner Geschäftsinhaberinnen Margit Doberstein von „Chicceria“ sowie Eva-Marie Koch von „Der Laden“. Auch Renate Schmitz vom SUNPOINT Sonnenstudio, die Hutmacherin Anne Wulf sowie die bildende Künstlerin Susanne Siewer-Wolter und der Verein „Kompetenz gegen Brustkrebs“ sind neu mit von der Partie.

Die während der Frauenmesse gesammelten Spenden kommen in diesem Jahr dem von der Evangelischen Kirchengemeinde Attendorn geplanten Begegnungs- und Sozialzentrum im Schwalbenohl zu. Dieses wird in dem ehemaligen COOP-Laden an der Danziger Straße eingerichtet und ist Bestandteil der „Quartiersentwicklung Schwalbenohl“. Die Spenden sollen im Rahmen der umfangreichen Umbauarbeiten und zur Einrichtung des Zentrums Verwendung finden. Eine Spendenbox findet sich während der Frauenmesse am Infostand der Evangelischen Kirchengemeinde am Eingang der Stadthalle.

Die Attendorner Frauenmesse ist eine Veranstaltung der Gleichstellungsbeauftragten der Hansestadt Attendorn in Zusammenarbeit mit den Frauen der CDU, SPD, UWG und FDP. Infoflyer zur Sechsten Attendorner Frauenmesse liegen u.a. im Attendorner Rathaus aus. Der Flyer kann HIER runtergeladen werden.

Nähere Infos zur Frauenmesse erteilt die Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt Attendorn Marion Terschlüsen unter Tel. 02722/64-237, E-Mail: m.terschluesen@attendorn.org.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here