Heute hat eine Tochtergesellschaft der RMCB (Rudolf Muhr Consulting und Beteiligung GmbH) von der HELIOS Klinik Attendorn das Grundstück des alten Schwesternwohnheims erworben. Es ist geplant, auf diesem Grundstück 50 barrierefreie Seniorenwohnungen unter der Marke „The Flag – Senior“ zu errichten. Die Größe der Ein- und Zweizimmer-Wohnungen wird zwischen 30 und 50 Quadratmetern liegen.

Mit dem Abriss des Bestandsgebäudes soll in Kürze begonnen werden. Der Baubeginn des Neubaus ist – nach Erhalt der entsprechenden Genehmigungen – für das Frühjahr 2017 geplant, mit Fertigstellung Ende 2017/Anfang 2018.

Ein Architekturbüro für die Planung und der Generalunternehmer für die Bauausführung sind bereits beauftragt. Alle Wohnungen sollen mit behindertengerechten Bädern und großzügigen Balkonen ausgestattet werden. Im Haus sollen eine Arztpraxis und das Büro eines Pflegedienstes untergebracht werden. Serviceleistungen wie die Reinigung der Apartments und die Verpflegung der Bewohner könnten vom benachbarten Krankenhaus erbracht werden.

Die RMCB als Bauherr ist überzeugt, dass mit dieser Seniorenwohnanlage, in der Nähe zur HELIOS Klinik und zur Stadt Attendorn, den Bewohnern ein optimales Wohnungsangebot gemacht werden kann. Der Investor kann sich nach eigenen Angaben weitere solcher Projekte in Zusammenarbeit mit der HELIOS Klinik auch an anderen Standorten vorstellen.

Die RMCB, im Besitz der Unternehmerfamilie von Dr.-Ing. Rudolf Muhr, Mitinhaber und Vorsitzender des Beirats der Mubea Gruppe, betreibt zurzeit über 2.000 Wohnungen und Serviced Apartments unter der Marke „The Flag – Campus“ (für Studenten) und „The Flag – Business“ (für Geschäftsleute) an den Standorten Trier, Münster, Frankfurt, München und Zürich. Zukünftig sind weitere Investitionen in München und Frankfurt und in den USA, in San Francisco, geplant.

Unter der Marke „The Flag – Senioren“ sollen zukünftig die Aktivitäten für Seniorenwohnungen mit optimaler ärztlicher Versorgung und gutem Preis-Leistungs-Verhältnis gebündelt werden.

Die HELIOS Klinik Attendorn begrüßt das Bauvorhaben und die geplante Nutzung. „Wir glauben, dass diese Wohnform für unsere älteren Mitbürger eine sinnvolle Lösung bietet, den Lebensabend sicher und in unmittelbarer Nähe zur medizinischen Versorgung und zu den kulturellen Angeboten der Innenstadt zu verbringen“, sagt Tobias Hindermann, Geschäftsführer des Hauses.

 

Schwesternwohnheim an der Hansastraße verkauft – Seniorenwohnungen geplant

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here