Zum zweiten Kampftag der Judolandesliga waren diesmal Florian Müller, Marvin Joest und Jörg Götzen wieder für die JV Siegerland im Einsatz. Die Reise ging in Ruhrgebiet zum JC  Holzwickede.

Nach der Galavorstellung am ersten Kampftag ging es darum diese Leistung zu bestätigen.

Und das gelang den Judokas aus dem Sauer-und Siegerland hervorragend.

Die erste Begegnung gegen Kokodan Olsberg eröffnete Fabio Osterman (-73 kg). Leider ging dieser Punkt an die Gegner. Durch diese Aktion wachgerüttelt brannten die Mannschaftskammerraden ein wahres Feuerwerk ab und gewannen alle weiteren Kämpfe vorzeitig. Simon Dietewich (-81 kg) durch einen Hüftfeger, Sivuan Bahrami (-100 kg) wieder nach wenigen Sekunden mit Uchi Mata (Schenkelwurf).Ach Marcel Mayer (+100 kg) konnte wieder mit seiner Spezialtechnik Seio-Nage (Schulterwurf) siegen. Manuel Solms (-90 kg) benötigte für seinen Sieg durch einen Haltegriff etwas länger, aber brachte den Punkt souverän nach Hause. Marco Werder (-66 kg) benötige nicht lange und warf den Olsberger nach kurzer Zeit auf die Matte. Den letzten Punkt holte Jörg Götzen (-60 kg) ungefährdet da die Gegner so aussichtslos im Rückstand keinen Kämpfer mehr aufstellten. Selbst die Holzwickeder Zuschauer waren von den schnellen und schönen Judoaktionen der JV Siegerland begeistert.

Gegen den Gastgeber JC Holzwickede startete dieses mal Ayman Faiad  (-73 kg). Da es sein erster Kampf war ging er sehr motiviert zu Sache und zeigte dies durch unzählige Aktionen und Würfe. Sein Gegner war so überfordert das Ayman ihn in einem Haltegriff Besiegte. Bis 90 kg ging jetzt Manuel Solms auf die Matte. Nach ausgeglichenen Kampf  bedrängte Manuel den Gegner so sehr das sich dieser nur durch einen Beinfasser zu helfen wusste. Das ist im Judo verboten und endet mit Disqualifikation des Holzwickeders . Sivuan Bahrami brachte erwartungsgemäß den nächsten Punkte, diesmal aber mit einer Würgetechnik. Nachdem Marcel Mayer  auch zeigte das er noch andere Würfe kann, festigte er mit dem vierten Sieg den Erfolg der Siegerländer. Marvin Joest (-81 kg) und Marco Werder gingen durch den vorzeitigen Sieg wohl etwas unkonzentriert zur Sache und gaben Ihre Kämpfe unnötig ab.

Jörg Götzen , dadurch gewarnt, geriet auch erst in einen Rückstand, konnte aber durch einen Würger seinen Gegner zur Aufgabe zwingen und beschloss damit den 5:2 Sieg über die Gastgeber.

Damit steht die JV Siegerlang noch ungeschlagen  auf Platz zwei der Tabelle und erwarte mit Freude Ihren Heimkampf am 25.09.2016.

 

Attendorner Judoka weiter ungeschlagen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here