Einstimmig haben sich die zahlreichen Mitglieder der SPD in der Hansestadt Attendorn am gestrigen Donnerstag im Rahmen einer Mitgliederversammlung für die 51 Jahre alte Kinder- und Jugendärztin, Nezahat Baradari, als Bundestagskandidatin ausgesprochen.

Nominierung Baradari Nezahat SPD-Bundestagdirektkandidatin
SPD Attendorn nominiert Nezahat Baradari als Direktkandidatin für die Bundestagswahl

Kurz nach der Sommerpause wird Sie sich in einer vom Kreisverband der SPD angesetzten Delegiertenkonferenz am 8. Oktober, neben einer weiteren Bewerberin aus dem Kreis Olpe, als Kandidatin vorstellen. Die Delegiertenkonferenz wird sich dann im Anschluss für die Aufstellung einer der gemeldeten Kandidatinnen aus dem Kreis Olpe per Abstimmung entscheiden.

„Es ist an der Zeit, weiter jemanden in den Deutschen Bundestag zu schicken, der fest in seiner Heimatstadt im Kreis Olpe verankert ist und die Probleme der hier lebenden Menschen kennt. Und Nezahat Baradari ist die richtige Kandidatin“, zeigt sich der 1. Stellvertretende Parteivorsitzende Walter Sinzig überzeugt.

„Nezahat Baradari hat die SPD im Kreis Olpe im Rahmen ihrer Verantwortung als Kreisvorsitzende der Arbeitsgruppe Migration und Vielfalt hervorragend repräsentiert und auch bei überregionalen SPD-Veranstaltungen auf Landes-und Bundesebene gezeigt, wie verankert sie in der Attendorner Stadtgesellschaft ist. Seit Ihrer Wahl zur Kreisvorsitzenden der AG Migration und Vielfalt ist sie konsequent am Ball geblieben und engagiert sich als ausgewiesene Sozialpolitikerin insbesondere für die Belange derer, die es in der Gesellschaft nicht so leicht haben“, heißt es in einer Pressemitteilung der SPD Attendorn.

Als sozialpolitische Kommunalpolitikerin der SPD-Fraktion im Attendorner Rathaus und weiterer zahlreicher Gremien stellt sie das soziale Profil der SPD in den Mittelpunkt. Im Kreis Olpe ist sie fest verwurzelt. „Wenn einer es schaffen kann, den Wahlkreis zumindest in Olpe zu gewinnen, dann sie“, sagte der SPD-Vorsitzende, Wolfgang Langenohl.

Weitere Informationen unter www.spd-attendorn.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here