Starke Frauen aus Süd Ost Asien: „Ich mache deine Kleidung!“

62
ausstellung femnet attendorn

Am Samstag, 18. Juni 2016, wird im Rathaus der Hansestadt Attendorn die Ausstellung „Ich mache deine Kleidung! – Die starken Frauen aus Süd Ost Asien“ eröffnet.

Kleidung hat unmittelbare Auswirkungen auf unser Wohlbefinden. Sie macht uns selbstbewusst. Attraktiv. Sie erzählt etwas über uns. Sie stiftet Identität. Wer aber setzt sich für uns an Webstuhl und Nähmaschine? Das wissen wir nicht. FEMNET e.V. will das ändern!

Logo FemnetDer Bonner Frauenrechtsverein stellt neun Näherinnen aus Bangladesch und Kambodscha im Portrait vor. Sie sind selbstbewusst, mutig und setzen sich als Gewerkschafterinnen für die Verbesserung ihrer Arbeitsbedingungen ein.

Entwickelt wurde die Ausstellung von der niederländischen Kampagne für „Saubere“ Kleidung (Clean Clothes Campaign=CCC). In Deutschland wird sie im Rahmen des FairSchnitt-Projekts von FEMNET präsentiert. Seit 2015 ist sie als Wanderausstellung unterwegs. Die Förderung durch ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW macht dies möglich.

Auf Initiative des Arbeitskreises Fairer Handel/Eine Welt e.V. Attendorn, des parteiübergreifenden Frauenarbeitskreises Attendorn und der Gleichstellungsbeauftragten der Hansestadt Attendorn Marion Terschlüsen, wird die Ausstellung nun vom 18. bis 29. Juni während der Öffnungszeiten der Stadtverwaltung Attendorn in der Rathausgalerie zu sehen sein.

Bürgermeister Christian Pospischil wird die Ausstellung am Samstag, 18. Juni 2016, um 10.30 Uhr eröffnen. Michaela Reithinger von FEMNET e.V. wird im Anschluss mit ihrem Vortrag „Es geht auch anders!“ einen eindrucksvollen Einblick in die Herstellungspraktiken und Arbeitsbedingungen in der globalen Bekleidungsindustrie geben.

Darüber hinaus werden die Attendorner Einzelhändler Sporthaus Peter Möser, Wäsche Brake, Augenmeisterei Jan Otterbach und das Schuhhaus Hoberg sowie die „GEPA – The Fair Trade Company“ fair und/oder nachhaltig produzierte Kleidung und Accessoirs ausstellen.

Dagmar Kaiser zeigt unter dem Motto „Von heimischer Schafswolle zum Kleidungsstück“ live die Arbeit am Spinnrad. Unterstützung gibt es zudem von der „Schülerfirma“ des Rivius Gymnasiums. Für den musikalischen Rahmen der Vernissage sorgt der Josefschor Attendorn.

Jede/r Interessierte ist zur Ausstellungseröffnung eingeladen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here