Die Eröffnung einer Kunstausstellung im ehemaligen „Ihr Platz“ in der Niedersten Straße findet am Freitag, 18. März, um 19.30 Uhr statt. Oliver Rüsche, Kurator des Kunstvereins Südsauerland, und Künstler Helmut Kraus haben erklärt, wieso.

„Der Kunstverein Südsauerland führt Ausstellungen an unterschiedlichen Orten durch.“, so Rüsche. „Der Raum ist wichtig. Er bekommt einen Mythos und wird wieder mit Leben gefüllt.“, ergänzt Kraus. Das Gebäude, in dem früher ein „Ihr Platz“ untergebracht war, soll also eine neue Aufgabe erhalten. Auch deshalb hat der Kunstverein diesen Raum mit bedacht gewählt.

Allgemein hat es sich der Verein zur Aufgabe gemacht, Kunst unter dem Südwestfalener Motto „alles echt“ in möglichst viele Orte der Region zu tragen.

Doch, worum geht es in der Ausstellung? Es handelt sich dabei um die Errichtung eines temporären Bürgerbüros eines fiktiven Amtes, das sich um Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Apokalypse bemüht. Dieses Amt lädt nun zur Eröffnung seines neuen Bürgerbüros ein:

Amt für Apokalyptische Aufklärung errichtet temporäres Bürgerbüro in Attendorn

Das Amt für Apokalyptische Aufklärung (AfAA) bündelt sämtliche Aufgabengebiete zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Apokalypse, wie sie in der Offenbarung des Johannes geschrieben steht.

„Apokalypse braucht Bürgernähe. Sie ermöglicht neue Partizipations- und Kollaborationsformen, mit denen die zukünftigen Herausforderungen besser bewältigt werden können,“ erläutert Johann Revelar, General Manager des AfAA, das Vorhaben.
„Dabei ist der Schutz des Einzelnen vor unsachgemäßem Verhalten im apokalyptischen Krisenfall eines unserer Hauptanliegen und eine unabdingbare Voraussetzung für das Gelingen dieses Anliegens ist eine anschauliche und verständliche Kommunikation“.

Das AfAA hat sich hierzu in einem internationalen Vergabeverfahren die externe Unterstützung der Ethno-Maieutik & Reduce Ltd. gesichert, des weltweit führenden Beratungsunternehmens für das Management von Destabilisierungen und die Organisation von Beobachtungsverhältnissen.

Zur Visualisierung der Apokalypse präsentiert das Amt den Zyklus Aemulatio Apokalypse von Helmut Kraus, der im künstlerischen Wettstriet mit Albrecht Dürers Apocalipsis cum figuris entstand.

Das Amt für Apokalyptische Aufklärung wird bis zum 3. April 2016 in Attendorn bleiben.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here