Der Arbeitsmarkt im Überblick:

Agenturbezirk:
– Zahl der Arbeitslosen: 11.572 (Rückgang um 302 Personen / -2,6 Prozent)
– Arbeitslosenquote: 5,0 Prozent (-0,1 Prozentpunkte)

Kreis Siegen-Wittgenstein:
– Zahl der Arbeitslosen: 8.248 (Rückgang um 228 Personen / -2,7 Prozent)
– Arbeitslosenquote: 5,4 Prozent (-0,1 Prozentpunkte)

Kreis Olpe:
– Zahl der Arbeitslosen: 3.279 (Rückgang um 74 Personen / +2,2 Prozent)
– Arbeitslosenquote: 4,2 Prozent (-0,1 Prozentpunkte)

Bundesagentur für Arbeit SiegenDie Zahl der Arbeitslosen sinkt im Kreis Olpe im Februar um 74 Personen auf 3.279 Personen. Die Arbeitslosenquote sinkt von 4,3 auf 4,2 Prozent, im Vorjahr lag sie bei 4,7 Prozent. Verglichen mit Februar 2015 sinkt die Zahl der Arbeitslosen um 334 Personen. Das Jobcenter Kreis Olpe betreute im Februar 1.845 Arbeitslose, 31 Personen weniger als im Januar und 187 weniger als im letzten Jahr.

Der Arbeitsmarkt in der Region: 1.000 Arbeitslose weniger als 2015

11.527 Menschen waren im Februar arbeitslos – so wenige wie noch nie in den letzten 20 Jahren. Vor einem Jahr zählte die Agentur für Arbeit Siegen noch fast 1.000 Arbeitslose mehr und vor 10 Jahren sogar 10.000. „Die Winterflaute auf dem Arbeitsmarkt fällt in diesem Jahr sehr kurz aus“, stellt die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Siegen Dr. Bettina Wolf fest und ergänzt: „Die Unternehmen haben schon den Frühling eingeläutet und suchen wieder händeringend nach Fachkräften.“

Aufgrund der hohen Arbeitskräftenachfrage sinkt die Arbeitslosenquote im Februar um 0,1 Prozentpunkte auf 5,0 Prozent. Im Februar 2015 lag sie noch bei 5,5 Prozent. Auffällig ist der Rückgang bei der Jugendarbeitslosigkeit: In der Gruppe der 15-25-Jährigen waren im Februar 1.243 junge Menschen ohne Arbeit. Das sind 254 und damit 17 Prozent weniger als im Februar 2015. „Uns ist es sehr wichtig, Jugendarbeitslosigkeit von Vornherein zu vermeiden. Darum investieren wir viel Zeit und Arbeit und unterstützen die jungen Menschen intensiv bei der Suche nach einem Arbeits- oder Ausbildungsplatz“, erläutert Dr. Wolf.

Langzeitarbeitslosigkeit sinkt

Dr. Bettina Wolf - Arbeitsagentur Siegen
Dr. Bettina Wolf – Arbeitsagentur Siegen

Im Rechtskreis der beiden Jobcenter (SGB II) waren im Februar 7.253 Menschen arbeitslos. Das sind 176 Personen weniger als im Januar und 415 weniger als vor einem Jahr. Im Rechtskreis der Arbeitsagentur (SGB III) sinkt die Zahl der Arbeitslosen verglichen mit Januar um 126 Personen auf 4.274 Männer und Frauen. Vor einem Jahr waren 549 Personen oder 11,4 Prozent mehr arbeitslos. Auch die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist in beiden Rechtskreisen deutlich gesunken: Vor einem Jahr waren noch 197 Personen mehr langzeitarbeitslos. „Die Nachfrage nach Fachkräften ist auch in den Wintermonaten sehr hoch. Mit gezielten Qualifizierungen und Förderungen können wir daher gemeinsam mit den beiden Jobcentern Kreis Siegen Wittgenstein und Kreis Olpe auch Langzeitarbeitslose erfolgreich in Arbeit vermitteln“, erklärt die Agentur-Chefin.

2.583 freie Stellen – 11 Prozent mehr als vor einem Jahr

Der Arbeitgeber-Service der Agentur hat im Februar 1.029 neue Stellen eingeworben. Das sind 312 neue Stellen mehr als im Vormonat. Der Bestand an gemeldeten Arbeitsstellen steigt im Jahresvergleich um 11,1 Prozent auf einen Februar-Rekord von 2.583. „Seit fast zwei Jahren haben wir durchgehend über 2.000 offene Stellen im Bestand“, berichtet Dr. Bettina Wolf. Das zeige, dass die wirtschaftliche Lage in der Region einerseits sehr gut sei, aber andererseits die Unternehmen zunehmend Probleme haben, ihre freien Stellen zu besetzen.

Woche der Ausbildung vom 7. bis 11. März

Vom 7. bis zum 11. März ist die bundesweite Woche der Ausbildung, in der die Bundesagentur für Arbeit gezielt für die Berufsberatung und die Ausbildung wirbt. Auch die Agentur für Arbeit Siegen wird sich an der Aktionswoche beteiligen und gezielt Bewerberinnen und Bewerber kontaktieren, die noch auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle sind. „Unsere Erfahrung zeigt, dass sich für bestimmte Ausbildungsberufe oft sehr viel mehr Jugendliche interessieren, als Ausbildungsstellen da sind“, berichtet Dr. Bettina Wolf und ergänzt: „Dabei gibt es viele verwandte aber weniger bekannte Ausbildungsberufe, die eine ebenso attraktive Ausbildung versprechen. Darum laden wir alle Bewerberinnen und Bewerber ein, Kontakt zu ihrem Berufsberater aufzunehmen, um sich über die guten Ausbildungschancen in diesen Berufen zu informieren“. Einen Termin bei den Berufsberatern können Jugendliche über die kostenlose Hotline 0800 4-5555-00 vereinbaren.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here