Europa- und deutsche Meister: Die Hansestadt Attendorn ehrt vier Sterngolfer, einen Leichtathleten und einen Langläufer

Bei der Sportlerehrung der Hansestadt Attendorn für die Jahre 2014 und 2015 wurden in diesen Tagen sechs junge Sportler ausgezeichnet.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde, zu der die Hansestadt Attendorn und der Stadtsportverband neben den Geehrten auch die jeweiligen Vereinsvorsitzenden und Trainer sowie die Eltern eingeladen hatte, erhielten sechs Sportler aus den Händen von Bürgermeister Christian Pospischil, Sportdezernent Klaus Hesener und dem Geschäftsführer des Stadtsportverbandes Georg Hippler für ihre herausragenden sportlichen Leistungen jeweils Hanseschecks, einen Strauß Blumen und ein „sportliches“ Eau de Toilette.

sportlerehrung-attendorn 2015
Benjamin Selter, Julian Brodkorb, Robin Forsberg, Raphael Kuschel und Jean-Pierre Bonacker (vorne von links, es fehlt Severin Blümer) wurden im von den Vertretern der Hansestadt Attendorn und des Stadtsportverbandes Attendorn für ihre herausragenden sportlichen Ergebnisse in den Jahren 2014 und 2015 geehrt.

Mit Jean-Pierre Bonacker (16), Robin Forsberg (14), Raphael Kuschel (16) und Severin Blümer (16), der aufgrund einer Erkrankung leider nicht anwesend war, wurden gleich vier erfolgreiche Mitglieder des Sterngolf-Sportclubs Attendorn für ihre bemerkenswerten Erfolge auf nationaler Ebene geehrt. Höhepunkt dieses schlägerschwingenden Quartetts war der 1. Platz bei den Deutschen Meisterschaften der Schülerteams im Sterngolf im Jahr 2014. Die vier Schüler des St.-Ursula-Gymnasiums und der St.-Ursula-Realschule feierten darüber hinaus sowohl individuell als auch im Team zahlreiche weitere Erfolge auf den Sterngolfanlagen.

Julian Brodkorb (17) vom LC Attendorn durfte sich im Vorjahr über den Titel Deutscher Meister der Jugend im Gewichtwerfen, im Steinstoßen und im Dreikampf freuen. Diese Erfolge konnte der Maurer-Azubi in diesem Jahr in den nächsthöheren Alters- und Gewichtklassen wiederholen. Zudem stellte Julian Brodkorb beim Werfertag in Plettenberg in diesem Jahr mit 63,30 Metern einen neuen Deutschen Rekord im Hammerwerfen der Jugend auf. Dabei schaffte er das Kunststück, den bisherigen elf Jahre gültigen Rekord um bemerkenswerte 1,86 Meter zu übertreffen. Bei der Sportlerehrung der „Westfalenpost“ Anfang des Jahres wurde Julian Brodkorb zum „Sportler des Jahres 2014 des Kreises Olpe“ ausgezeichnet.

Auch der heimische Skilangläufer Benjamin Selter (19) vom TV Attendorn feierte zuletzt bemerkenswerte Erfolge. Der diesjährige Abiturient des St.-Ursula-Gymnasiums, der dem Landeskader des Westdeutschen Skiverbandes angehört, durfte sich sowohl 2014 als auch 2015 Westdeutscher Meister auf der Lang- und Kurzstrecke nennen. 2014 kamen die Meisterschaften im Sprint und Teamsprint hinzu. Den absoluten Höhepunkt in der bisher schon sehr erfolgreichen Karriere feierte der Sohn des Sportler-Ehepaares Sabine und Uli Selter in diesem Jahr mit dem Gewinn der Junioren-Europameisterschaft im Skimarathon im bayerischen Bodenmais.

Bürgermeister Christian Pospischil bedankte sich bei den Sportlern ebenso wie bei den Trainern, Vereinsvertretern und Eltern für deren Einsatz und war voll des Lobes: „Es ist schon erstaunlich, welches sportliche Potential auch in einer kleinen Stadt wie Attendorn schlummert. Die Sportstadt Attendorn, die neben dem Breitensport auch den Leistungssport unterstützt, ist stolz auf Euch. Ihr seid Vorbilder für Einsatz, Fleiß und Disziplin.“

Im Anschluss an die Ehrungen durften die sechs Nachwuchssportler ausnahmsweise sämtliche Ernährungstipps über Bord werfen und sich am Büfett mit Kuchen, belegten Brötchen und Spekulatius stärken.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here