Das Foto zeigt von links nach rechts: Manfred Lewald (stellv. Vors. AWO-Kreisverband, Helmut Hüren, Erna Florath, Horst Peter Jagusch (stellv. BM), Gerd Jahn (Vors. AWO-Ortsverein).
Das Foto zeigt von links nach rechts: Manfred Lewald (stellv. Vors. AWO-Kreisverband, Helmut Hüren, Erna Florath, Horst Peter Jagusch (stellv. BM), Gerd Jahn (Vors. AWO-Ortsverein).

Der AWO-Ortsverein Attendorn/Finnentrop hatte seine Mitglieder zur traditionellen Nikolausfeier in das Restaurant der Stadthalle eingeladen. Trotz der ungünstigen Wetterbedingungen hatte noch eine recht große Anzahl der Mitglieder – darunter auch etliche Kinder – den Weg in die Stadthalle gefunden.

Der 1. Vorsitzende Gerd Jahn begrüßte die Teilnehmer. Besondere Grüße richtete er an den 1. stellvertretenden Bürgermeister der Hansestadt Attendorn, Horst Peter Jagusch, sowie an den stellvertretenden Vorsitzenden des AWO-Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein/Olpe, Manfred Lehwald.

Der Stellvertretende Bürgermeister, Horst Peter Jagusch, betonte in seinem Grußwort das Engagement des Vorsitzenden, Gerd Jahn, und des gesamten Vorstandes. Er stellte den Einsatz des Ortsvereins im sozialen Bereich heraus und nannte dabei insbesondere die Kleiderkammer und die Krankenbesuche sowie die jährlichen Spenden an Seniorenheime.

Anschließend lud der Ortsverein zu Kaffee und Kuchen sowie belegten Brötchen ein, bevor der Nikolaus in Aktion trat. Nachdem er einige Worte an die Erwachsenen gerichtet hatte, traten die Kinder in den Mittelpunkt. Da alle Kinder sehr lieb gewesen waren, musste Ruprecht kein einziges Mal die Rute sprechen lassen.

Jedes Kind bekam dann eine vollgepackte Tüte als Geschenk vom Nikolaus. Darüber hinaus durften sich alle Kinder von einem großen Tisch, der mit Geschenken – Spielsachen, Kuscheltiere, CDs und Bücher – nahezu überladen war, aussuchen und mitnehmen, was sie nur tragen konnten.

Der Nikolaus dankte allen ehrenamtlichen Helfern des Ortsvereins für all die Dinge, die sie für die Allgemeinheit getan haben. Er stellte fest, dass ohne solche Menschen im Ehrenamt in der Gesellschaft so manches nicht laufen würde.

Für die 25-jährige Zugehörigkeit zur AWO erhielten Erna Florath und Helmut Hüren vom stellvertretenden Bürgermeister und vom stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisverbandes Urkunde und Ehrennadel sowie ein kleines Geschenk und einen Blumenstrauß.

Eine große Tombola mit einer Vielzahl von tollen Preisen, die von fleißigen Helfern des Ortsvereins gesammelt worden waren, rundete eine harmonische Nikolausfeier der AWO ab.

Der Vorsitzende Gerd Jahn dankte allen für ihr Kommen und wünschte eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit. Am Ende einer schönen Feier waren sich nahezu alle einig, auch im nächsten Jahr wieder in die Stadthalle kommen zu wollen, wenn die AWO Attendorn/Finnentrop zur Nikolausfeier 2016 einlädt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here