PM-YCL-Fettmarktregatta.jpg zeigt die sauerländer Regattagruppe mit ihrem Trainier. V.l.n.r.: Leonard Melsheimer, Olaf Reckers (Trainer), Finn Bickert, Isabel Mathea, Carolin Schröder
Die sauerländer Regattagruppe mit ihrem Trainer. V.l.n.r.: Leonard Melsheimer, Olaf Reckers (Trainer), Finn Bickert, Isabel Mathea, Carolin Schröder

„Nach dem Segeln noch schön auf die Kirmes gehen.“ Das war sicher einer der großen Motivatoren bei recht kühlen Temperaturen und bei ziemlich wenig Wind ins münsterländische Warendorf zu kommen, um an einer der letzten Opti-Regatten des Jahres teilzunehmen.

Von dieser Idee getrieben fuhr auch die Regattagruppe (Finn Bickert, Isabel Mathea, Leonard Melsheimer, Carolin Schröder) vom Yacht-Club Lister (YCL) dorthin. Für Isabel sollte es die letzte Regatta im Opti werden. Sie wird ab der nächsten Saison in einer anderen Bootsklasse segeln. Die anderen drei Kinder werden ihre Fähigkeiten weiter ausbauen.

Leonard Melsheimer machte erneut mit hervorragenden Leistungen auf sich aufmerksam. Sein Ziel ist, im nächsten Jahr in die Leistungsklasse „Opti A“ zu wechseln. Dank des tollen Trainings der beiden Trainer Olaf Reckers und Jens Kleinke ist dieses Ziel durchaus realistisch. Auch Carolin Schröder und Finn Bickert konnten ihr Potenzial in dieser Saison auf Basis des professionellen  Trainings deutlich ausbauen und an Sicherheit gewinnen. Nach zwei Läufen am Samstag Nachmittag stand Leonard schon auf Platz 5 von insgesamt 29 Teilnehmern. Isabel blieb mit Platz 21 deutlich hinter ihren Möglichkeiten. Finn zeigte sich auf Platz 16 und Carolin auf Platz 24 mit ihren Leistungen zufrieden. Mit diesem Übernachtungsergebnis ging es für die vier auf die Kirmes, den Warendorfer Fettmarkt. Sie fuhren Riesenrad und Autoscooter, aßen zusammen gebrannte Mandeln und andere Köstlichkeiten.

Am Sonntag wurden noch ein Lauf gesegelt. Da der Wind schon in der Winterpause war, wollten die Veranstalter die Kinder nicht länger als nötig auf dem See dümpeln lassen. Selbst oder gerade den Kindern macht das Segeln mit wenig Wind überhaupt keinen Spaß.

Zum Schluss präsentierte sich das Ergebnis für den YCL wie folgt: Leonard Melsheimer als bester YCL-Segler auf Platz 8, Isabel Mathea verbesserte sich auf Platz 14, Finn Bickert schloss auf Platz 17 ab und bei Carolin Schröder platzte endlich der Knoten, sie kam auf Platz 18. Besonders schön war außerdem der vierte Platz in der Teamwertung, an der insgesamt acht Teams teilnahmen. Damit verpassten die Biggesee-Segler nur ganz knapp den Platz auf dem Treppchen, bekamen aber als „Trostpreis“ eine Tüte Gummibärchen.

Den Gesamtsieg fuhr Lokalmatador Moritz Beumker vom gastgebenden Warendorfer Wassersportverein ein. Auch die weiteren vorderen Plätze wurden von Kindern belegt, die das Revier mit seinen Eigenheiten etwas besser kannten als das Sauerländer Team.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here