Auf unserem Foto sind die Protagonisten der Club Meisterschaften 2015 um Philipp Marke und Katharina Eickhoff (5. bzw. 6. von links) versammelt.
Die Protagonisten der Club Meisterschaften 2015 um Philipp Marke und Katharina Eickhoff (5. bzw. 6. von links) versammelt.

Bei den Clubmeisterschaften im Golfclub Repetal setzte sich erneut Katharina Eickhoff bei den Damen durch und konnte nach 2013 und 2014 zum dritten Mal in Serie den Titel erringen: Mit 174 Schlägen nach zwei Runden verwies sie Alexandra Scheld und Laura Jeck auf die Plätze zwei und drei.

An Spannung nicht zu überbieten war die Herren-Konkurrenz, konnten sich doch am Sonntag gleich vier Spieler noch berechtigte Hoffnung auf den Sieg machen. Ludger Heuel, Thomas Wicker und das Brüderpaar Maurice und Philipp Marke lieferten sich ein ausgesprochen spannendes Duell bis zur Bahn 18. Hier hatte Ludger Heuel – nach zwei Birdies (je ein Schlag unter Platzstandard) an den Bahnen 16 und 17 in Führung liegend – am Abschlag noch alle Trümpfe in der Hand, um den „Sack zu zumachen“. Der Golfgott war ihm allerdings nicht wohlgesonnen, denn während Maurice und Philipp jeweils mit einer „Drei“ (Par) vom Green gingen und Thomas Wicker, der ein Birdie zum Gleichstand mit den Markes gebraucht hätte, aber „nur“ Par spielte, fand Ludger Heuels weiße Kugel erst mit einem für ihn absolut ungewöhnlichen „High Score“ den Weg ins Loch.

Damit war er in einem dramatischen Finale zwar aus dem Rennen bei der Herren-Konkurrenz, konnte sich aber immerhin mit dem ungefährdeten Titel in der Seniorenklasse trösten. Die Marke-Brüder allerdings waren nach Bahn 18 schlaggleich (158) und gingen im Anschluss auf die Entscheidungslöcher 1, 2, 9 und 10. Unter großer Beteiligung der Clubmitglieder konnte sich dann auf der Bahn Neun der ältere Marke, Philipp gegen seinen Bruder durchsetzen und seinen 6. Clubmeistertitel unter Dach und Fach bringen.

Im Rahmen des Abendessens im Romantik-Hotel Platte fand die Siegerehrung statt. Und dort wurden nicht nur die Damen- und Herren Clubmeister geehrt, sondern auch die “inoffiziellen” Titel in verschiedenen Klassen bepreist. Bei den Seniorinnen (Brutto) lag Agnes Geisel vorn, gefolgt von Barbara Hammerschmidt und Birgit Sommerhoff. Bei den Senioren gewann wie bereits erwähnt Ludger Heuel (161 Schläge) vor Udo Clemens (165) und Thomas Menke (167). Sieger in der Klasse Jugend wurde Henry Platte.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here