Beim 13. Kinder- und Jugendtriathlon des TV Attendorn TRI-TIME passte es wieder. Endlich konnten alle drei Disziplinen wieder durchgeführt werden. Während in den vergangen 3 Jahren wegen Arbeiten im Hallenbad das Schwimmen ausfallen musste, durfte diesmal trotz Umbauarbeiten das Becken benutzt werden.

So gingen am Samstagmorgen 30 Kids zwischen 4 und 17 Jahren zum Schwimmstart in die zugeteilten Bahnen. 15 min. Schwimmen nach eigenem Tempo konnte jeder seine Meter sammeln. Nach dem Umziehen war die nächste Disziplin an der Reihe. Nach dem Radcheck, dabei wurde die Funktionsicherheit vom Rad und Helm geprüft, konnten jede Menge Radkilometer ertrampelt werden. Auf der Wendepunktstrecke konnte man sich schnell aus der Puste fahren. Für die ganz Kleinen gab es extra eine eigene kurze Runde. In einer halben Stunde kamen einige Kilometer zusammen.

Der abschließende Lauf wurde im Hansastadion absolviert. Nach dem Startschuss wurden Meter für Meter auf der Tartanbahn gesammelt. Nach 20 min. fiel dann der erlösende Zielschuss.

„Mit diesem Konzept möchten wir wettkampfunerfahrene Kids den Triathlon näherbringen. Anders als beim Triathlonwettkampf, wo die Strecken innerhalb kürzester Zeit absolviert werden und der Wechselstress hinzukommt, können sie hier in Ruhe zu den Disziplinen wechseln. Der gemeinsame Start ist auch immer was Besonderes.“ So die Aussage vom Abteilungsleiter Klaus Schneider. „Schön wäre es, wenn einige Kinder dies als Start für weitere Triathlonwettkämpfe nutzen. Gerne sind alle zum Training in den Reihen der Abteilung TRI-TIME eingeladen. Wir versuchen für jedes Alter und Fähigkeit das Training entsprechend anzupassen.“

Zum Ausklang bei Getränke und Würstchen gab es dann noch die Urkunden, Medaillen und ein kleines Geschenk. So einige stolze Gesichter über das Erreichte konnte man schon erkennen. Welche Leistungen möglich sind, zeigte aus den eigenen Reihen Daniel Kaufmann. Selber schon als Kind angefangen und fleißig durchtrainiert, ist er mittlerweile bereits schneller als die Erwachsenen. So blieb es auch nicht aus, dass er nun die Messlatte für die Rekorde hoch gehängt hat. 1km Schwimmen, 15,95 km Rad und 5,01km Laufen sind demnächst zu knacken. Dies darf gerne nächstes Jahr in Angriff genommen werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here