Anfang Juni machte sich eine Gruppe von Hanseschülerinnen und Hanseschülern aus dem 7. Jahrgang auf den Weg ins entfernte Hastings, einer idyllischen Hafenstadt im Südosten Englands. Nach einer langen und anstrengenden Busfahrt freuten sich alle auf ihre Gastfamilien. Doch bevor es soweit war und die Gasteltern vor Ort waren, vertrieben sich die Schülerinnen und Schüler mit einer ersten Kontaktaufnahme mit einheimischen Jugendlichen beim Fußballspielen die Zeit.

Vor dem Buckingham Palast - die schüler der Hanseschule Attendorn
Vor dem Buckingham Palast – die schüler der Hanseschule Attendorn mit ihren Lehrern Christiane Drach, Sarah Meissner und Dr. Michael Schaaf

Im Anschluss an eine erholsame Nacht, ging es am nächsten Tag zu einer Besichtigungstour nach London. Beginnend in der Downing Street No. 10 führte der Fußmarsch zu den Houses of Parliament und zum Big Ben. Punkt 12 Uhr lauschten die Schülerinnen und Schüler dem Glockenschlag der weltweit bekannten Turmuhr von der Brücke aus. Danach ging es weiter zum Buckingham Palace und quer durch den Hyde Park zum Natural History Museum. In dem bekannten Naturkundemuseum entdeckten die Schülerinnen und Schüler unter anderem die Nachbildung eines Blauwals in Originalgröße, einen Erdbeben-Simulator und vieles Weiteres mehr. Am Abend ging es dann in die Gastfamilien nach Hastings zurück. Den Tag vor der Rückreise nach Attendorn erkundeten die Schülerinnen und Schüler Hastings.

Vor dem Parlament - Die Schüler der Hanseschule Attendorn
Vor dem Parlament – Die Schüler der Hanseschule Attendorn mit ihren Lehrern Christiane Drach, Sarah Meissner und Dr. Michael Schaaf

Nach einer Stadtführung zu einigen der schönsten Ecken Hastings führte der Weg in die unterirdischen Schmuggler-Höhlen aus dem 18. Jahrhundert. Mit lebensechten Puppen, Videosequenzen und Spielgeräten wird hier die spannende Geschichte der Schmuggelei nachgestellt. Im Anschluss genossen die Schülerinnen und Schüler ein traditionelles Fish and Chips Essen an der Strandpromenade – auch wenn einige Möwen ihnen das Essen beinahe aus der Hand gefressen hätten. In der Life Boat Station erfuhren die Schülerinnen und Schüler in einem Vortrag, welche wichtige Arbeit diese gemeinnützige Organisation leistet und löcherten den Redner mit jeder Menge Fragen zu vergangenen Einsätzen, Kosten, Technik, Ausbildung und vielem mehr. An dem sonnigen Nachmittag verbrachten die Schülerinnen und Schüler ihre Freizeit mit Shoppen in der Stadt und Entspannung am Strand, bevor sie am Abend die Rückreise nach Attendorn antraten. Erschöpft aber glücklich nach der langen Nachtfahrt wurden sie am nächsten Morgen schon von ihren Eltern an der Rundturnhalle in Attendorn wieder in Empfang genommen. Auch in den kommenden Jahren bietet die Hanseschule wieder eine Englandfahrt für die Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs an. Die Planungen für 2016 sind bereits in vollem Gange.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here