Gauklerfest-AttendornDas Gauklerfest am 27. und 28. Juni in der Attendorner Innenstadt: Mehr als 18.000 Gäste, dreißig Stunden Programm, mindestens 300 Helfer!

Was vor 26 Jahren als kleine Ferienaktion begann, hat sich längst zum Sommer-Highlight für Gäste und Familien aus ganz Südwestfalen gemausert.

Vor allem Musikkenner schnalzen jedes Jahr aufs Neue mit der Zunge, denn die Macher haben ein gutes Näschen für das, was angesagt ist oder sein wird. Zu den Gaukler-Bands zählen Seeed, Gentleman, Donots, Massive Töne, Tito & Tarantula, Boundzound, MIA, Culcha Candela, Ferris MC, Gregor Meyle, No Sports, Kid Alex, Miss Platnum, The Busters, Extrabreit, Plan B, Cultured Pearls, China Moses, Della Miles, Astrid North und Mardi Gras.bb. Eine illustre Riege, die sich noch fortsetzen ließe.

Theater Kreuz und Quer
Theater Kreuz und Quer

Doch der Event ist weit mehr als „nur“ ein Festwochenende. Kinder- und Jugendkultur zu fördern und gesamtgesellschaftlich zu integrieren, ist ein wichtiger Aspekt. Das schaffen die Macher mit einem fein ausgewogenen Mix aus Spielaktionen, Street-Performances und Bühnen-Acts.

Das Gauklerfest-Kinderviertel – Zum Staunen und Ausprobieren

Juggle-the-Beat
Juggle-the-Beat

Das Gauklerfest-Kinderviertel in der Attendorner Innenstadt hält an dem ersten Ferienwochenende viele Schau-zu-und-mach-mit-Aktionen bereit. Vorsicht Fußgänger! Am Kirchplatz haben die Kinder Vorfahrt! Hier wird der Fuhrpark des Spielmobils ausgetestet, neben der traditionellen Rollenrutsche sind verschiedene tiefergelegte Gefährte in Kniehöhe unterwegs.

Kinderschminken, Farbschleuder, Geschicklichkeitsspiele und kreative Angebote reihen sich in der Bieketurmstrasse aneinander. Mit der Familie Ortmann vom Zirkus Rondel kann man sein Talent als Seiltänzer, Trampolinspringer und Fakir testen. Das legendäre Sackschlagen, an dem schon viele Generationen ihre Kräfte gemessen haben, steht natürlich auch wieder bereit. Vor dem Bieketurm ist die Riesenkletteraktion. Mit Baukran, Helm und erfahrenen Sicherern haben die Kinder hier die Möglichkeit das Kinderviertel – nach einiger Anstrengung – aus beachtlicher Höhe zu betrachten.

Im Schüldernhof steht neben der Kinderbühne und wieder das feuerrote Spielmobil. Jonglieren, Diabolo werfen und Keulenschwingen sind hier gefragt… Old School daddeln ohne Stromanschluss!

Duo Popup
Duo Popup

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here