Acht Triathleten starten beim 28. Aasee Triathlon

Bereits um 5 Uhr morgens machten sich die ersten Athleten auf den Weg Richtung Bocholt. Denn um 8:15 fiel der ertse Startschuss für sechs Einzelstarter und eine Staffel über die Mitteldistanz. Dies bedeutet 2 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 20 km Laufen.
2015 Aasee Triathlon - Bocholt

Als erstes aus dem Wasser stieg Maximilian Zbocna, er absolvierte die 3 Schwimmrunden in einer halben Stunde, auch auf dem Rad gab er Gas und fuhr als erster der Attendorner Trias wieder in die Wechselzone ein. Die anschliesenden 20 km lief er flott unter 1,5 Std. So konnte er sich den Gesamtplatz 27 und Altersklassenplatz 5 sichern.

Ihm folgte Christoph Klein, der nicht minder schnell unterwegs war. Nicht ganz so schnell wie Vereinskollege Zbocna beim Schwimmen, aber mit vereinsschnellsten Radzeit holte er etwas auf. Nach dem Wechsel und schneller Laufzeit konnte er noch Zeit gut machen. Es reichte aber nicht aus, um das vereinsinterne Duell für sich zu entscheiden.

Pech hatte Klaus Schneider, Er startete sehr gut in seinen Wettkampf und kam anderthalb Minuten nach seinem Schwager C.Klein aus dem Wasser, doch auf der Radstrecke sollte ihm ein Reifendefekt etwas Zeit kosten. Bekannt für seine läuferischen Fähigkeiten, konnte er noch einige Plätze wieder gut machen.

Uli Gabriel nutzte die Halbdistanz als Vorbereitung zur Teilnahme im kommenden Monat auf der Ironman-Distanz in Roth. Dort startet er unter dem Motto „Tri für 3“ , eine gemeinnützige Aktion mehrerer Athleten aus Attendorn und Olpe. Nähere Infos auch unter http://www.tri-fuer-3.de .

Auch eine Staffel aus Attendorn ging an den Start. Den Anfang machte Daniel Kaufmann mit einer Schwimmzeit von 31:54 und übergab an Vater Mario Kaufmann der die 90 km auf dem Rad bewätigte. Den Abschluss bildete Alex Klein, sie lief die 20 km in 1:45:02 und so konnte die Hanse Staffel mit einer Zeit unter 5 Std. gemeinsam auf Rang 7 ins Ziel einlaufen.

Auf der Bocholter Distanz (olympisch) startete Armin Froelich. Für ihn hieß es 1500 m Schwimmen und 40 km Radfahren und 10 km Laufen.

Anderweitig unterwegs war Ernst Klein. Er startete beim Bonn Triathlon, wo das Schwimmen auf 3,8km im Rhein stattfindet. Probleme gab es nur beim Ausstieg, da er etwas abgetrieben worden ist. Nach dieser kleinen Bewältigung ging es auf hügelige 60km durch das Siebengebirge um den abschliessenden 15km Lauf an den Rheinpromenaden zu bewältigen. Auch E.Klein ist einer der „Tri für 3“-Triathleten die für den guten Zweck noch Spenden sammeln.

Genaue Ergebnisse gibt es wieder unter www.tri-time.de .

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here