In der Vorrunde auf Bezirksebene haben die Handball-Mädchen der St.-Ursula-Realschule einen perfekten Start ins neue Jahr hingelegt. Durch einen Sieg und ein Unentschieden zog die SUR-Mannschaft ins Finale auf Regierungsbezirksebene und hat damit erneut die Chance, sich für das Landesfinale zu qualifizieren.

Im ersten Spiel setzten sich die KreiHandballmeisterinnen mit 11:8 gegen das Städtische Gymnasium Kreuztal durch. Von Beginn an lagen die Attendornerinnen in Führung und überstanden auch bei 8:7 eine heikle Phase, ehe ein Schlussspurt den letztlich ungefährdeten Sieg sicher stellte.

Handball_WKII_640
Für das von Sportlehrer Markus Prawitt begleitete Team spielten: Zoe Benninghaus, Naja Benninghaus, Laura Bogdanski, Linda Fuhrmann, Alena-Sophie Meyer, Lorena Rameil, Michelle Schäfer, Elena Teipel, Lara Pappalardo und Lora Reiff.

Spannendes zweites Spiel

Enger wurde es direkt im Anschluss im zweiten Spiel gegen das St.-Ursula-Gymnasium aus Neheim. Zur Pause hieß es 5:7, doch angetrieben vom Trainer-Team mit Teresa Benninghaus und Sabrina Selter und einer stark aufgelegten Laura Bogdanski auf dem Feld drehten die SUR-Mädels im zweiten Durchgang die Partie und lagen Sekunden vor Schluss sogar 11:10 in Führung. Doch in Unterzahl gab es noch den Ausgleich zum 11:11.

Also mussten die Attendorinnen noch auf das letzte Spiel warten. Da dort Kreuztal gegen Neheim gewinnen konnte, stand für die St.-Ursula-Realschule der Einzug ins Bezirksfinale fest.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here