13 Zertifikate für das Sprachniveau C1 wurden am Freitag durch Heinrich Rübeling vom Unternehmen telc Language Tests im Rahmen einer Feierstunde an 13 Assistenzärztinnen und -ärzte der Krankenhaus St. Barbara Attendorn GmbH mit Migrationshintergrund verliehen. Initiiert wurde dieses Projekt durch den Leiter des Personalwesens Herrn Michael Schulte.

Durch die schwierige Besetzung von Arztstellen im Krankenhaus wurden in den vergangenen Jahren immer mehr Assistenzärzte aus Drittstaaten eingesetzt.

Die landesinitiative „Ärztinnen und Ärzte für NRW“ hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, die berufsbezogene Deutsch-förderung für ausländische Ärztinnen und Ärzte durch berufsbezogene Sprachqualifikationsprogramme zu unterstützen. Das Krankenhaus St. Barbra Attendorn hatte sich deshalb im Januar diesen Jahres entschlossen diesem Projekt, welches durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gefördert wurde, beizutreten.

Assistenzärzte Attendorn
Michael Schulte, Geschäftsführer Sebastian Haeger, Dozent Volker Debus, Heinrich Rübeling (telc language tests), sowie André Brey und Kamran Vafakhan (DAA) freuten sich mit den Assistenzärzten über die bestandene Sprachprüfung

Unter Federführung der „Deutschen Angestellten-Akademie“ (DAA) in Olpe wurde ein Konzept entwickelt deren Schwerpunkt neben der Integration der Ärzte auf der Kommunikation mit den Patienten, deren Angehörigen sowie mit Kollegen und Vorgesetzten lag.

Die ca. 460 Unterrichtsstunden in den Modulen „Deutsch fachbezogen“, „Deutsch allgemein“ und einem individuellen Coaching erfolgten in den Räumlichkeiten des Krankenhauses und konnten somit besser mit den Dienstzeiten der Ärzte abgestimmt werden und ersparte zudem den Teilnehmern umständliche Anreisen.

Am 22. Januar begann die berufsbegleitende Fortbildung der 13 Assistenzärzte, die zwei mal wöchentlich nach dem Dienst im Krankenhaus und zusätzlich an so manchem Samstag durchgeführt wurde. Positiver Nebeneffekt dieser Fortbildung ist ein entstandener Klassenzusammenhalt. „Ein Zusammengehörigkeitsgefühl der Teilnehmer untereinander hat sich entwickelt und somit auch die Zusammenarbeit zwischen den Ärzten aus den verschiedenen Fachabteilungen erheblich verbessert“, freute sich Schulte. Die Ärztegruppe aus dem Krankenhaus St. Barbara ist eine der ersten, die dieses Projekt erfolgreich abschließen konnte. „Das alle mit C1 abgeschlossen haben, finde ich sehr bemerkenswert“, lobte ein Vertreter der „DAA“. „Das, was die Ärzte hier in den letzten elf Monaten geleistet haben, da kann ich nur sagen: Hut ab!“ Das Zertifikat C1 erhielten Monica-Teodora Bivolaru, Hum-mam Al-Rhayyel, Ionela Manciu, Roxana-Luminita Mitrica, Mohammed Ahmad, Neseer Al-krasha, Abdourraouf Salem, Alice-Liliana Ontica, Hatem Elawami, Otilia Marina Hristudor, Walid Hashmi Ahmed Assawami, Mhd. Noaras Al Hourani und Ahmed Hammad.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here