Wieder einmal Hochkonjunktur hatte der Nikolaus beim Bürgerverein Schwalbenohl. Gleich dreimal erschien er zu Feiern des Vereins.

Den Auftakt hatten die Senioren gemacht. Anschließend waren die Kinder an der Reihe. Als letzte hatte der Verein dann schließlich seine Mitglieder zu einer vorweihnachtlichen Nikolausfeier eingeladen. Erfreulich viele fanden den Weg in die Begegnungsstätte, um ein paar schöne Stunden miteinander  verbringen zu können.

In der nicht ganz voll besetzten Begegnungsstätte begrüßte der Vorsitzende Horst Peter Jagusch die Gäste und bedankte sich für Ihr Kommen. Weiterhin dankte er den zahlreichen Helfern, die sich bei den vielen Veranstaltungen des Vereins für die Vorbereitung und Durchführung in den Dienst der guten Sache stellen. Ein besonderes Lob – nicht nur vom Vorsitzenden sondern auch von vielen Teilnehmern – gab es für Hannelore Molter und Gerd Jahn für das schmackhafte Abendessen.

nikolaus-buergerverein
Den Nikolaus mit den „Sammlern“ sowie dem Kassierer des Vereins

Jagusch erinnerte dann daran, dass der Advent nicht nur die stillste Zeit im Jahresverlauf sei sondern auch die Zeit der Zuversicht und der Freude auf das bevorstehende Weihnachtsfest. Ein kurzer Rückblick auf das nun schon fast vergangene Jahr 2013 mit all seinen Höhen und Tiefen sollte nicht fehlen. Nicht alles war für den Einzelnen im privaten Leben erfreulich, manches war sicherlich traurig und hat tiefe Wunden geschlagen, die noch nicht verheilt sind.

Im Bürgerverein gab es viele schöne Stunden bei allen Feiern und Zusammenkünften, auf die man gerne Rückschau hält. Der Verein hat ein gutes Jahr erlebt. Aber es galt auch Abschied zu nehmen: In einem Augenblick der Stille gedachten die Anwesenden der vier Mitglieder, die den Verein im Jahr 2013 für immer verlassen mussten.

Allen Vorstandsmitgliedern dankte der Vorsitzende für die Arbeit im zurückliegenden Jahr. Allen Anwesenden und ihren Familien wünschte er sodann eine ruhige letzte Woche vor Weihnachten, ein besinnliches und friedvolles Weihnachtsfest und Gottes Segen für ein gutes neues Jahr 2013. Auch die Weihnachtsgrüße des Bürgermeisters und der gesamten Verwaltung der Hansestadt Attendorn wurden verlesen.

Dann war es soweit: Der Nikolaus kam. Nach seiner Begrüßung sprach er zunächst über einige Geschehnisse, die die Menschen in diesem Jahre im Lande aber auch in Attendorn und der näheren Umgebung bewegt hatten, kam dann aber auf den Verein zurück. Etliche der Anwesenden bat er zu sich nach vorne, wobei aber das Lob den einen oder anderen geringen Tadel eindeutig übertraf. Ein besonderes Dankeschön in Form eines „Sauerländer Flachgeschenks“ erhielten Doris Hoberg, Barbara Ce, Rüdiger Jahn und Reinhard Köster für ihren Einsatz bei der Haussammlung im Schwalbenohl. Das von ihnen gesammelte Geld kommt im Verein vor allem den Kindern beim Martinszug, bei der Tagesfahrt und bei der Nikolausfeier für die Kinder zugute.

Der Nikolaus fragte sich und die Anwesenden, ob nach der Bescherung Weihnachten schon vorbei sei oder ob etwas bleibe. Er betonte, dass es darum gehe, den Menschen zu helfen, Liebe zu verbreiten und Frieden zu stiften – ganz nach dem Vorbild Jesu Christi.

Wie in jedem Jahr rundete eine große Tombola mit vielen Preisen eine harmonische Feier ab. Und viele freuen sich schon auf das Jahr 2014, wenn der Nikolaus wieder zum Bürgerverein kommen wird.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here