hettwich-attendorn
„Hettwich vom Himmelsberg“ schaut in „Typisch Attendorn, woll?!?“ durch Attendorns berühmteste Brille auf ihre Stadt.

Wie lebt es sich in Attendorn? Was ist typisch für die Hansestadt? Und wo arbeitet und feiert der Attendorner? Diese Fragen werden in dem Film „Typisch Attendorn, woll?!?“ und der dazu gehörenden Begleitbroschüre beantwortet, die in diesen Tagen auf den Markt gekommen sind.

Man nehme einen Menschen, der eine Idee hat. Einige, die mit der Kamera umgehen können, einen begnadeten Autor, eine wunderbare Hauptdarstellerin und viele Helfer, die sich für eine Sache begeistern lassen. Heraus kann da nur Gutes kommen. In diesem Fall eine gut einstündige Dokumentation und eine wunderbares Broschüre über die stolze Hansestadt im Sauerland. „Typisch Attendorn“ eben.

Die Idee zu diesem Projekt hatte der Attendorner Filmemacher Klaus Keseberg von „CKnet“: „Ich hatte schon länger vor, eine Dokumentation über das vielfältige Leben in Attendorn zu machen. Dieser Film soll nicht nur die Menschen, die in unserer Stadt leben, sondern auch die vielen Gäste ansprechen.“

Mit dieser Idee stieß er in der Hansestadt auf viele offen Türen, so auch im Rathaus der Stadt, wo sich einige Mitarbeiter der Stadtverwaltung an der Realisierung des Projektes beteiligten.

Cilli Alperscheid
Wolfgang Mette alias „Cilli Alperscheidt“

Umgesetzt wurde das Projekt dann durch die Zusammenarbeit verschiedener Akteure und mit der Unterstützung der heimischen Wirtschaft. Hauptdarstellerin des Films ist die mittlerweile weit über Attendorn hinaus bekannte Anja Geuecke, die als „Hettwich vom Himmelsberg“ durch den von Klaus Keseberg produzierten Film führt. Ihr zur Seite steht ab und an Wolfgang Mette alias „Cilli Alperscheidt“. Mit viel Augenzwinkern betrachten die beiden „großen Damen der Hansestadt“ das Geschehen in Attendorn auf ihre ganz besondere Art und Weise.

Abgerundet wird „Typisch Attendorn, woll?!?“ mit einer Broschüre zum Film, für die Achim Gandras (Texte) und Hilke Pantel (Grafiken) verantwortlich sind. Die Bilder stammen unter anderem von Björn Bernhardt, Andrea Vollmert und Peter „Pittjes“ Höffer. Gedruckt wurde die Broschüre schlussendlich auch noch in Attendorn. Und zwar von der Firma Frey Print + Media GmbH.

„Vom halben Apfel der Erkenntnis“ bis zum Abdruck des Rezeptes für den „Original Attendorner Holzsteller-Imbiss“ zur Osterzeit gibt es auf 40 Seiten viel zum Staunen und Lächeln. Denn wie heißt es doch so treffend in der Broschüre: „Sie (die Attendorner) sind so etwas wie zänkische, eifersüchtige Liebesbeweise, ein Zusammengehörigkeitsgefühl mit Fallgrube, eine Umarmung mit Knuff in die Seite: Sie haben halt Charakter.“

 

typisch-attendorn-cover-550Die DVD und die Broschüre sind zum Gesamtpreis von 15 Euro ab dem 11. Dezember 2013 bei der Tourist-Information am Rathaus, in den Schalterräumen der Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem und der Volksbank Bigge-Lenne und auf dem Weihnachtsmarkt in Attendorn (in der Hütte von Harnischmachers Cafe) zu erwerben.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here